Wir optimieren die iNFO-Seiten ...

Wartenberg iNFO verändert sich, schneller und optimaler zu bedienen

Wir sind immer noch am optimieren von Wartenberg iNFO. Bessere Funktionen, schnelleren Überblick. Wir wollen die Seite aber nicht gänzlich abschalten, der Umbau erfolgt somit während des laufendendem Betriebs. Hier kann es vorkommen das eine Seite nicht aufrufbar ist bzw. eine falsche Seite angezeigt wird ... und es herrscht derzeit noch ein wenig Chaos!

 

In diesem Sinne ... Gut Ding will Weile haben :)

 

Wir bitten um Verstandnis
Euer Team von Wartenberg iNFO

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite



Hier blitzt die Polizei Osthessen ...

Archivfoto · Foto→ Polizeipräsidium
Archivfoto · Foto→ Polizeipräsidium

Vom 06.07.2020 bis 10.07.2020

Geschwindigkeitsmessungen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache

FULDA · Das Polizeipräsidium Osthessen führt wieder Geschwindigkeitsmessungen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache „Geschwindigkeit“ durch. Hauptursache aller Unfälle mit schweren Folgen ist nach wie vor nicht angepasste, zu hohe Geschwindigkeit. Für die Polizei bedeutet dies, dass auch in Zukunft besonders die Landstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften sowie die Autobahnen im Fokus ihrer Maßnahmen stehen. Neben der Beratung bei der sicheren Gestaltung des Verkehrsraumes, der Erkennung und Entschärfung von Unfallhäufungsstellen, bleiben hier besonders Maßnahmen der Verkehrsüberwachung und Verkehrserziehung Instrumente der Polizei.

Unter anderem werden an folgenden Örtlichkeiten Messungen stattfinden ...

 

06.07.2020: 36100 Petersberg, Alte Ziegelei
07.07.2020: A7 zwischen Hattenbacher und Kirchheimer Dreieck
08.07.2020: L 3143, Schlitz Üllershausen
09.07.2020: L 3250 Nentershausen-Süß
10.07.2020: L 3174 Petersberg

 

Um zukünftig kurzfristig auf entstehende Unfallschwerpunkte reagieren zu können, hat das Polizeipräsidium Osthessen unter anderem einen sogenannten „Enforcement Trailer“ beschafft. Diese Art der Geschwindigkeitsmessanlage ist komplett auf einem PKW-Anhänger installiert. Mit ihr kann man langfristig oder permanent den Verkehr an Stellen, die nicht über die für eine stationäre Messstelle erforderliche Infrastruktur verfügen, überwachen.

Quelle→ Polizeipräsidium Osthessen



Corona-Tests: Nur 70 Prozent Sicherheit

09:11 Uhr

„Erheblicher Eingriff in das Recht der Bürger“

Die Leute werden trotzdem zwei Wochen in Quarantäne geschickt

LAUTERBACH · Der Vogelsbergkreis rät seinen Bürgern ab, sich beim Corona-Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen testen zu lassen. Mehrere positive Testergebnisse hätten sich im Nachhinein als falsch erwiesen. In der Kritik steht eines der insgesamt fünf Labore, mit denen die KV zusammenarbeitet. Nach Beobachtung des Leiter des Gesundheitsamts testet es nicht so, wie es Robert-Koch-Institut (RKI) und hessisches Sozialministerium vorschreiben. Die Kollegen in anderen hessischen Gesundheitsämter hätten ähnliche Erfahrungen, sagt Behördenchef Henrik Reygers auf Anfrage. 


    → mehr erfahren

„Viren sind der neue Terror“

18:25 Uhr

Im Gespräch

Michael Hüter und Jens Lehrich

MAINZ · Die Virus-Angst - Der Kindheitsforscher Michael Hüter spricht im Rubikon-Exklusivinterview über die Gefahren der Corona-Krise für die Menschheit. Seit Mitte März ist soziale Distanz das Gebot, an das sich alle verordnet halten sollen. Das Grundgesetz sichtbar vor sich herzutragen, wird von der Polizei untersagt, Spielplätze wurden gesperrt und Kindern wurde verboten, ihre Freunde zu treffen. Wir sind eindeutig auf dem Weg in einen neuen Totalitarismus, auch wenn das politische System weiterhin als Demokratie bezeichnet wird. Im Videointerview mit Jens Lehrich ordnet der Historiker Michael Hüter die aktuelle Corona-Krise historisch ein. Er warnt vor den Folgen der politischen Anti-Corona-Maßnahmen und davor, dass wir als Bürger die Ver- und Gebote zum Großteil widerstandslos hinnehmen.


Quelle→  Rubikon



Kontaktbeschränkungen bleiben weiterhin bestehen

19:03 Uhr

Corona-Regeln in Hessen

Das ändert sich die nächsten Tage ...

WIESBADEN · „Oberstes Gebot der Stunde ist es, besonnen zu bleiben und schrittweise vorzugehen, damit wir den über Wochen erzielten Erfolg der Verlangsamung der Infektionsausbreitung nicht leichtfertig aufs Spiel setzen“, betonte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier im Zuge der neuen Anpassungen der Corona-Regelungen. Die wurden an diesem Dienstag durch das hessische Kabinett verabschiedet. In vorsichtigen Schritten geht Hessen damit ein Stück weiter in Richtung Normalität.

 

 

Die Hessischen Landesregierung hat weitere, vorsichtige Anpassungen der Corona-Regeln verabschiedet – besonders für Gaststätten und Hotels, Schwimmbäder und Kindergärten. So wird beispielsweise die Fünf-Quadratmeter-Regel für Restaurants aufgehoben und auch Schwimmvereine dürfen wieder ins Becken. Was sich ab wann genau ändert? Einen neuen Überblick gibt es hier ...

    → mehr erfahren


Die Corona-Schock-Strategie

14:09 Uhr

Rettungschirm · Foto→ Hans Braxmeier
Rettungschirm · Foto→ Hans Braxmeier

Jens Berger

Klatschen für Krankenschwestern, Milliardengeschenke für Aktionäre

LANDAU · Dafür werden die Krankenschwestern sicherlich Verständnis haben: Da die Bundesregierung die angeschlagene Lufthansa „retten“ muss und die Automobilhersteller sich mit ihrem dreisten Wunsch nach einer „Kaufprämie“ für Neuwagen Medienberichten zufolge auch durchsetzen werden, ist von der „Corona-Prämie“, die Jens Spahn vor einigen Wochen großspurig angekündigt hat, nicht mehr die Rede. Stattdessen fließen die – noch gar nicht vorhandenen – Steuermilliarden nun einmal mehr über Dividenden in die Taschen der Großaktionäre. Da freut sich nicht nur das Geschwisterpaar Klatten/Quandt, sondern vor allem die Wall Street, gehören die meisten Konzerne, denen nun Milliardengeschenke auf dem Silbertablett gereicht werden, doch mehrheitlich Finanzkonzernen wie BlackRock und Vanguard. Braucht es noch mehr, um die Charakterlosigkeit der Regierenden offenzulegen?


Quelle→  NachDenkSeiten



Corona: Spaltung durch Kennzeichnung

11:44 Uhr

Symbolbild · Foto→ Alexandra Koch
Symbolbild · Foto→ Alexandra Koch

Tobias Riegel

„Nicht mit Corona infizierte“ Schüler erhalten eine Kennzeichnung

LANDAU · Eine deutsche Schule arbeitet mit dem Biotech-Unternehmen Centogene zusammen – um „schneller zum Normalbetrieb zurückkehren zu können“: Die Schüler an Mecklenburg-Vorpommerns größtem Gymnasium können sich „freiwillig“ auf Corona testen lassen. Freiwillig bedeutet hier aber nicht wirklich freiwillig – der Druck wirkt indirekt. Wer nicht infiziert ist, der wird sichtbar gekennzeichnet – und für diese Gruppe gelten dann andere Regeln als für Schüler, die sich nicht testen lassen. Wer ein negatives Testergebnis erhält, also nachweislich nicht infiziert ist, und das jeden Montag und Freitag aufs Neue, erhält einen grünen Punkt auf sein Namensschild und Sondergenehmigungen, wie der Schulleiter der „FAZ“ sagte.


Quelle→  NachDenkSeiten



EU verlangt unabhängige Untersuchung

20:56 Uhr

Foto→ Nachrichtenagentur
Foto→ Nachrichtenagentur

Über den Corona-Ursprung

Europa müsse ebenfalls Lehren aus dieser Krise ziehen

BRÜSSEL · Der Außenbeauftragte der Europäischen Union, Josep Borell, hat China dazu aufgerufen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie, der Forschung nach Impfstoffen und der Ankurbelung der Weltwirtschaft „seine Rolle und Verantwortung gemäß seinem Gewicht“ wahrzunehmen. Eine weitere gemeinsame Priorität Europas und Chinas müsse eine „grüne Strategie“ für die Erholung nach der Krise sein, schreibt der frühere spanische Außenminister in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitagsausgabe). Er appellierte zudem an China, sich wie die EU an einem erheblichen Schuldenerlass für die von der Pandemie besonders hart getroffenen Entwicklungsländer zu beteiligen und „hier seinen Teil beizutragen“.

    → mehr erfahren

Quelle→  dts



Systemrelevantes

Die als Leserbrief gekennzeichneten Beiträge spiegeln nicht die Meinung unserer Redaktion wieder. Wir behalten uns stets vor, Einsendungen zu kürzen. Die Redaktion weist ausdrücklich darauf hin, dass wir im Nachhinein keine Namen aus Artikeln, Leserbriefen oder anderen digitalen Angeboten entfernen, verändern oder anonymisieren.

 

Möchten Sie auch einen Leserbrief veröffentlichen ... 
so schreiben Sie uns gleich hier→ Leserbrief schreiben

Ein Leserbrief von Border Braumüller

Tiefgreifende Wirtschaftskrise offensichtlich

LAUTERBACH · Spätestens Mitte 2019 waren die Anzeichen für eine drohende tiefgreifende Wirtschaftskrise offensichtlich. Und sie verläuft wie im Lehrbuch ...

Aufgrund weltweiter Überproduktion kommt es zu Absatzkrisen und der Konzentration der wirtschaftlichen Macht in immer weniger Händen. Damit einhergehend massiver Anstieg von Arbeitslosigkeit, Verarmung immer größerer Bevölkerungsschichten und Verschärfung internationaler Konflikte. Der Autor Karl Marx hatte am 05.05.2020 seinen 202.Geburtstag.

Dass aus diesen periodisch wiederkehrenden Krisen Gewinner hervorgehen, wie z.B. die Rüstungs- und die Pharmaindustrie, sind kein Argument für das Funktionieren des herrschenden ökonomischen Systems.

 

 

Dieses ist letztendlich lebensfeindlich, was derzeit viele Menschen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Spektren zu begreifen scheinen, auch der Bundesentwicklungsminister (CSU). Der fordert die Abkehr vom traditionellen Kapitalismus. Die „Corona-Krise“, die im Wesentlichen diese Zusammenhänge verschleiert, öffnet aber auch vielen Menschen Augen und Herzen. Mehr als manche Strippenzieher an den Schalthebeln von Politik und Wirtschaft zeigen derzeit viele Bürgerinnen und Bürger Verantwortung, stellen eigene Interessen für die Allgemeinheit und Schwächere zurück.

 

 

Eine gute Grundlage für alle, die guten Willens sind, jetzt für ein gerechtes, vorsorgliches Gesundheits- und Bildungswesen zu sorgen. Und – beim weltweiten wirtschaftlichen Wiederaufbau muss der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch, Tier und Vegetation in den Mittelpunkt gestellt werden. Geldverdienen an ihrer Zerstörung muss geächtet werden. Als nachhaltiger Nebeneffekt würde dadurch den Lügen von Populisten und Verschwörungstheoretikern der Boden entzogen.

 

 

Meine wichtigsten Erkenntnisse aus der „Corona-Krise“...

Geld ist da – im Überfluss. Noch mehr wäre da, wenn die immensen Kosten der versäumten Vorsorge entfallen. Allen Menschen würde ein angemessener Lebensunterhalt ermöglicht.

Tutto andra bene!?


Quelle→ Broder Braumüller · Lauterbach



Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

19:59 Uhr

Foto→ Nachrichtenagentur
Foto→ Nachrichtenagentur

BAMF führt 416.420 Migranten mit Geburtsdatum 1. Januar

Wenn Asylsuchende keine Pass- oder sonstigen Identitätspapiere vorweisen

BERLIN · Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) führt 416.420 Migranten mit dem Geburtsdatum 1. Januar. Dies geht aus einer Auswertung des bei der Behörde angesiedelten Ausländerzentralregisters (AZR) hervor, über welche die „Welt“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Die häufigsten eingetragenen Staatsangehörigkeiten waren zum Stichtag 31. März demnach Syrien (rund 123.000), Türkei (85.000), Afghanistan (60.000) und Irak (30.000).

    → mehr erfahren

Quelle→  dts



Covid-19: Korrumpierte Wissenschaft

13:15 Uhr

Foto→ Werner Rügemer
Foto→ Werner Rügemer

Global Health Security Index erweist sich als “lügenhaft”

Pandemien: Korrumpierte Wissenschaft · Ein Artikel von Werner Rügemer

LANDAU · Die renommierte medizinische Fachzeitschrift „The Lancet“ hat jetzt bestätigt: Der Global Health Security Index, an dem sich die westlichen Leitmedien und Regierungen wie auch Donald Trump, Boris Johnson und die EU beim Pandemien-Management orientiert haben, erweist sich als “lügenhaft”. Wir veröffentlichen deshalb die aktualisierte und gekürzte Fassung des Artikels von Werner Rügemer “Die USA haben das sicherste Gesundheitssystem der Welt” – Die Johns Hopkins University und ihr Global Health Security Index siehe auch  NachDenkSeiten vom 01.04.2020).


Quelle→  NachDenkSeiten



Kritiklöschungsorgien

13:33 Uhr

Joachim Steinhöfel, Norbert Bolz und Carlos A. Gebauer

Kritiklöschungsorgien, Wissenschaftstheoretiker und Haften oder kleben

BERLIN · Kritiklöschungsorgien: Youtube macht sich zum militanten Arm der Weltgesundheitsorganisation, berichtet Joachim Steinhöfel - Black Box Wissenschaft: Burkhard Müller-Ullrich und Markus Vahlefeld sprechen mit dem Wissenschaftstheoretiker Norbert Bolz über Wahrheitsproduktion und Politikberatung - Haften oder kleben: Carlos A. Gebauer möchte, daß auch Politiker schadenersatzpflichtig werden.


Quelle→  Achgut.Pogo



Euro Mortality Monitor - Event 201

17:57 Uhr

Bill Gates, WHO, Johns Hopkins und die Influenza

DEUTSCHLAND · In unserer Gesellschaft muss dem Sterben wieder mehr Bedeutung zugemessen werden! What? Wie bitte? Wir strengen uns an, um dem Tod so lange es geht von der Schippe zu springen und nun solche extremen Aussagen? Ich werfe einen Blick auf die Sterbetafeln in Europa und identifiziere die Gefahr, die von der Verbreitung der Seuche ausgeht. Die Welt hat so eine Pandemie mit dem Event 201 der Johns Hopkins Universität im Herbst 2019 durchgespielt. Auch der Bundestag hatte 2012 eine Studie anfertigen lassen. Eigentlich waren alle gewarnt. Aber die Politik hat versagt. Hat viel zu spät reagiert und hatte in keinster Weise vorgesorgt.

 

 Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt

 Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012
 
Johns Hopkins Event 201


Quelle→  Horst Lüning


Kommentar  Teng711

Zudem hat Frankreich (als Beispiel) in der Statistik einen extremen Anstieg der Todeszahlen obwohl es dort von Anfang an viel strengere Ausgangsbeschränkungen gab als hier bei uns wo die Kurve gar nicht gestiegen ist. Wie ist das zu erklären? Das widerspricht dem Erfolg der Beschränkungen. Zum Thema Tod: Ich habe wenige gehört die zynisch darüber geredet haben. Man muss halt akzeptieren das der Tod zum Leben gehört. Natürlich will man vermeidbare Tode auch tatsächlich vermeiden, keine Frage. Aktuell ist aber der Tenor: Niemand darf sterben!! Das ist Unfug. Zynisch finde ich viel eher das seit JAHREN 10.000 - 20.000 Menschen pro Jahr an Krankenhauskeimen sterben (nur in Deutschland), und das wäre tatsächlich vermeidbar. Man hat es aber aus Angst vor Kosten schlicht ignoriert.



Jede Kritik wird als Hochverrat abgetan

Völlig vergeigte Corona-Krisen-Management

KÖLN · In diesem Interview: Gerald Grosz - der konservative österreichische Politiker, Unternehmer, Kolumnist, TV-Kommentator und Polit-Blogger, der so wunderbar polemisieren kann. Er sprach über das völlig vergeigte Corona-Krisen-Management, die EU, die er als das erste große Opfer des Coronavirus sieht, aber auch über das Versagen der Eliten, die Kapitulation der vernünftigen Kräfte in der Politik und über ein Deutschland, das sich "durch einen fortgesetzten Wahnsinn quält". Die EU beschuldigte Grosz, in den kleinen Bereichen des täglichen Lebens einen unheimlichen Ehrgeiz zu entwickeln, die Menschen dabei zu bevormunden und zu regulieren, aber bei den großen Sorgen und Ängsten eindrucksvoll zu versagen. Alle wichtigen Fragen in der EU seien ungeklärt. Zu Angela Merkels 5. Amtszeit, die Medien im Mainstream immer öfter ins Spiel bringen, sagt er: "Dann ist Corona der tödlichste Virus der Welt".



Ausgangssperre hatte so gut wie gar keine Auswirkung

Einer objektiven Beurteilung - immer noch ohne Panik

SINSHEIM · Neue RKI-Corona-Fall-Studie: Einfluss der Kontaktsperre eher mäßig

"Dann passiert‘s manchmal doch" Spahn fährt im vollen Klinik-Aufzug

Wegen Corona weniger Notrufe bei Schlaganfall? 

Leere Klinikbetten wegen Corona – Marienhaus beantragt Kurzarbeit 

Coronavirus-Liveticker +++ 09:40 Rechtsmediziner Püschel: "Zeit der Virologen ist vorbei"

HARVARD-STUDIE ÜBER CORONA - „Social Distancing“ bis 2022 phasenweise nötig

 

Wanderarbeiter in Indien - Massenproteste gegen Ausgangssperren

 

Größe von maximal 400 Quadratmetern - Bericht: Bundesregierung schlägt Öffnung erster Geschäfte ab 20. April vor



Corona Virus - der 25. Versuch

Einer objektiven Beurteilung - immer noch ohne Panik

SINSHEIM · Nordrhein-Westfalen - Landtag verabschiedet Pandemie-Gesetz

  • Schweden / Lockere Corona-Strategie scheint zu funktionieren
  • Maas plädiert für gesamteuropäische Corona-Tracking-App
  • Gemeinnützige Einrichtungen in Not "Durch die Stühle gerutscht"
  • Corona-Stellungnahme der Leopoldina
  • Fragen statt Antworten
  • Corona-Einschränkungen
  • Ministerpräsidenten bremsen Erwartungen an schnelle Lockerungen
  • In Schwerin gab es einen sehr interessanten Test - Verlauf: Zuerst wurde ein Pflegeheim Bewohner positiv getestet. Dann wurde alle unter Quarantäne gestellt und getestet: Später stellte sich raus er hatte andere Corona Viren.

 

 

 

 

Soviel zu den Tests ...



Insider packt aus ...

Die Wahrheit über Verschwörungstheorien ... NWO & Coronavirus

DEUTSCHLAND · Florian Homm - „Ich bekomme sehr häufig Fragen was ich als ehemaliger Insider über 911, dem Coronavirus aus dem Labor, Satanismus und viele weitere Verschwörungstheorien denke. In diesem Video erzähle ich euch meine Erfahrung als Jahrzehnte langes Mitglied elitärer Milliardärs Kreise.“


Quelle→  Florian Homm



Die totalitäre Horrorvision des Weltwirtschaftsforums wird wahr gemacht

Das KTDI White Paper · Standpunkt von Norbert Häring

DEUTSCHLAND · Das Projekt läuft bisher unter dem Titel “Der bekannte Reisende”, im Original The Known Traveller Digital Identity-Projekt”, kurz KTDI. Wie der damalige Bericht ist Ende Januar auch der Nachfolgebericht, das KTDI White Paper, ohne jede Fanfare im Internet veröffentlicht worden. Lesen sollen diese von der Beratungsgesellschaft Accenture erstellten Berichte nur die am digitalen Überwachungs- und Sicherheitsgeschäft Beteiligten. Diese sprechen aus nachvollziehbaren Gründen lieber von Digital Identitiy als von digitaler Kontrolle.


Quelle→  KenFM



Zwischenbilanz oder eine Analyse der Moral

17:54 Uhr

Paul Robert Vogt · Foto→ Sandro Diener
Paul Robert Vogt · Foto→ Sandro Diener

Nachgefragt und 10 Fragen gestellt, die aktuell im Raum stehen

DÜDINGEN · Seit der Publikation des Manuskriptes bei Ihnen bin ich mit Repliken überflutet worden: per sms, Whatsapp, e-Mail oder per Telefon. Viele haben das Manuskript weiter verteilt. Bis jetzt habe ich keine negativen Kommentare erhalten. Die Grundstimmung der Antworten: ein Aufatmen! Ich bin erstaunt, dass viele Leser schrieben, sie hätten zum ersten Mal erfahren, was eigentlich die Fakten zu dieser Pandemie seien! Und natürlich erwarten die Leute Antworten von unserer Regierung: was wurde nach dem 31. Dezember veranlasst, als die chinesische Regierung die WHO informierte? Und was wurde nach dem 30. Januar veranlasst, als die WHO dieses Ereignis weltweit offiziell als «public health emergency of international concern» bezeichnete und entsprechend warnte? Vielen sind die möglichen ökonomischen Konsequenzen dieses «Lock-down» eine grosse Sorge. Einerseits sind sie mit einer «Öffnung», welche keine Rücksicht auf möglicherweise neue Krankheitsfälle nimmt, nicht einverstanden; auf der anderen Seite fürchten sie finanziellen Konsequenzen.

 

INTERVIEW mit Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt



Zwischenbilanz oder eine Analyse der Moral

13:28 Uhr

Paul Robert Vogt · Foto→ Sandro Diener
Paul Robert Vogt · Foto→ Sandro Diener

Medizinischen Fakten, sowie politischen Entscheidungen

DÜDINGEN · Die Zahlen in den Medien - Es ist verständlich, dass alle das Ausmass dieser Pandemie auf die eine oder andere Art erfassen möchten. Nur, die tägliche Rechnerei hilft uns nicht weiter, da wir nicht wissen, wie viele Personen lediglich folgenlos Kontakt mit dem Virus hatten und wie viele Personen tatsächlich krank geworden sind. Diese Pandemie war angekündigt

  • War die Schweiz minimal auf diese Pandemie vorbereitet? NEIN.
  • Hat man Vorkehrungen getroffen, als COVID-19 im China ausgebrochen ist? NEIN.
  • Hat man wissen können, dass eine COVID-19-Pandemie über die Welt ziehen wird? JA, sie war angekündigt und die Daten lagen bis März 2019 vor.

KOMMENTAR von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt



Frankreich: Euthanasie?

Massenhafte Vernachlässigung oder systematischer Seniorenmord?

DEUTSCHLAND · Ein Standpunkt von Hermann Ploppa. Am 23. März 2020 besuchte eine Delegation des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin die Intensivstationen in Straßburg. Das IfKM schrieb darüber einen Tag später einen Brief an die Landesregierung von Baden-Württemberg. Zunächst berichteten einschlägige Zeitungen, die deutschen Beobachter in Straßburg seien „entsetzt“ gewesen über die dortigen Verhältnisse. Denn die Intensivstationen seien vollkommen überlaufen von Notfallpatienten; das Pflegepersonal und die Ärzte seien teilweise selber Corona-infiziert, würden aber wegen Personalmangel weiterarbeiten. Und Patienten, die älter als achtzig Jahre seien, würden gar nicht mehr an die Beatmungsgeräte angeschlossen, sondern bekämen sofort „Sterbehilfe“. Bedeutet: sie werden mit starken Schlafmitteln und Opiaten daran gehindert, ihr qualvolles Ersticken noch bewusst zu erleben und zu erleiden. Nun weiß jeder, der Sterbende begleitet hat, dass auch die stärksten Palliativmaßnahmen nicht unterbinden können, dass die Moribunden doch für Sekunden oder Minuten aus ihrem Koma erwachen und ihre furchtbare Situation voll erfassen.

War das Institut für Katastrophenmedizin wirklich „entsetzt“? Der komplette Wortlaut des Briefes des IfKM wurde den interessierten Lesern vorenthalten.


Quelle→  KenFM



Auf die Größe kommt es an!

11:33 Uhr

Foto→ Dirk Müller
Foto→ Dirk Müller

Billionen, Billiarden, Zillionen!

DEUTSCHLAND · Covid-19 bringt die Wirtschaft zum Stehen und schickt die Börsen auf Talfahrt. Mit einem Minus von 25 Prozent war es das schwärzeste Quartal für den DAX seit Ewigkeiten. Für viele Beobachter mag des das kleinere Problem sein. Manches Unternehmen hat sich inzwischen nach einem Platz in den ewigen Jagdgründen erkundigt. So einfach ist das aber nicht. Eine solche Bereinigung gab es schon lange nicht. Die Schwächsten erwischt es zuerst. Bei der momentanen Ebbe sieht man, wer alles nackt baden war. Und niemand weiß, wann die Flut kommt. Eine Art von Bereinigung wäre ohnehin irgendwann passiert - auch ohne Corona. Dieser Feind ist unsichtbar aber mächtig genug, um Mister Market ...


Quelle→  Cashkurs



Corona-Pandemie – Hedgefonds und das Ende des Mittelstands

Wie die Finanzelite ein neues System uns aufzwingt

DEUTSCHLAND · Heute ist Sonntag, der 5. April 2020, und während die Welt wie gebannt auf die Ausbreitung der Corona-Pandemie starrt, ereignen sich im globalen Finanzsystem Dinge von großer Tragweite. Seit einigen Wochen können wir beobachten, wie Hedgefonds ihre Marktmacht ausspielen und das bestehende System mit Hilfe von Regierungen und Zentralbanken zu ihren Gunsten auspressen, wie sie ihrem größten Konkurrenten – der mittelständischen Wirtschaft – den Boden unter den Füßen entziehen und jede denkbare Maßnahme ergreifen, um vom inzwischen unvermeidbaren Wirtschafts- und Finanzcrash maximal zu profitieren. Sofern niemand sie stoppt, werden wir sehr wahrscheinlich schon bald erleben, wie die Hedgefonds uns allen – unterstützt von Politik und Zentralbanken – ein auf die Finanzelite und ihre Bedürfnisse zugeschnittenes neues System aufzwingen.


Quelle→  KenFM



Zur Informationspolitik “Corona”

Am Telefon: Dr. med. Bodo Schiffmann

DEUTSCHLAND · Die Schwindelambulanz Sinsheim zählt zu den größten Schwindelambulanzen weltweit und hat sich besonders auf seltenere und bislang nicht erkannte Ursachen für Schwindelerkrankungen spezialisiert. Ihr Leiter Dr. Bodo Schiffmann, Facharzt für Schwindelanfälle, wurde bereits mehrfach für seine Arbeit als Top-Mediziner in der jährlichen Ärzteliste benannt und ausgezeichnet.

 

Was sind die Erfahrungswerte, also das Feedback seitens der Kollegen und der Patienten, hinsichtlich seines Engagements einer Aufklärung abseits des Mainstreams? Wie schätzt er die offizielle Informationspolitik persönlich ein? Diese und weitere Fragen zur aktuell kontrovers geführten Corona-Diskussion sind Bestandteil des KenFM am Telefon.


Quelle→  KenFM



Wirtschaftsdepression

Die aktuelle Krise wird die Welt nachhaltig verändern

DEUTSCHLAND · Um der viralen Rezession entgegenzuwirken, werden massive Rettungsschirme für Unternehmen und Arbeitnehmer aufgespannt. Diese können fehlende Umsätze und Konsum aber nur zeitweise ersetzen. Um einer Deflationierung mit vielen Pleiten und Arbeitslosen vorzubeugen, sind Exit-Strategien vom Shutdown dringend zu überlegen oder Vater Staat muss die Zeit der Diaspora mit z.B. einem „Bürgergeld“ überbrücken. Derweil schwanken Aktienanleger zwischen der Hoffnung auf Wirtschaftserholung und der Angst vor einer zweiten Verkaufswelle. Wirtschaftsdepression: Das soziale Gefüge steht auf der Kippe. Die aktuelle Krise wird Amerika und den Rest der Welt unter aller Voraussicht nachhaltig verändern. Seit gestern ist bekannt, dass inzwischen mehr als zehn Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten Anträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt haben. Es ist innerhalb von nur zwei Wochen noch nie in der Historie der USA zu einer solchen Entwicklung gekommen. 

Dirk Müllers aktuelles Buch 

 Machtbeben - Die Welt vor der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten 


Quelle→  Cashkurs



Die Crash-Titanen im Gespräch

Im Gespräch Markus Krall und Florian Homm

FRANKFURT/MAIN · Dr. Markus Krall im Gespräch mit Florian Homm über den Wirtschaftscrash 2020, das Ende des Euros. die EZB und die Coronavirus Krise.


Quelle→  Florian Homm



PKW 2.0 – Das Auto wird neu erfunden

18:44 Uhr

Prof. Dr.-Ing. Martin Doppelbauer

Die Automobilindustrie befindet sich im Technologiewandel

MOSBACH · Die Automobilindustrie befindet sich im Wandel. Der alte Verbrennungsmotor wird abgelöst zugunsten neuer Technologien. Diese Alternativen und deren Zukunftschancen beleuchtet Prof. Dr.-Ing. Martin Doppelbauer in seinem Vortrag „PKW 2.0 – Das Auto wird neu erfunden“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach. Der herkömmliche Verbrennungsmotor hat in den Augen vieler bereits ausgedient. In Zeiten des Dieselskandals und der Fridays-For-Future Bewegung ist seine Umweltbilanz zu schlecht. Die Industrie arbeitet schon länger an möglichen Alternativen, wie beispielsweise am Elektromotor. Aber auch den Elektroautos wird oft eine schlechte Bilanz zugesprochen, seien sie doch nicht nachhaltig produziert und zu leistungsarm.


In seinem Vortrag an der DHBW Mosbach räumt Prof. Dr.-Ing. Martin Doppelbauer, Professor für hybridelektrische Fahrzeuge am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), mit den viel diskutierten Kontroversen des E-Motors auf. Als langjähriger Leiter in der Entwicklung von Elektromotoren eines Industrieunternehmens benennt er sowohl die Vorteile der batteriebetriebenen Fahrzeuge und deren Zukunftstauglichkeit, als auch die Nachteile anderer Alternativen.


Quelle→  DHBW Mosbach



„Danach wird die Euphorie ausbrechen“

11:49 Uhr

Foto→ Gabor Steingart
Foto→ Gabor Steingart

Gabor Steingart - der Podcast

Im Interview: Der Kabarettist Dieter Nuhr über Satire in Zeiten der Corona-Krise
  • In New York steigt die Zahl der Corona-Infizierten nach wie vor dramatisch. Sophie Schimansky berichtet über den Alltag in Zeiten von Corona.
  • Adidas zahlt für seine derzeit geschlossenen Geschäfte keine Miete mehr. Es gibt aber dennoch keinen Grund zur Empörung.

Quelle→  Gabor Steingart



Krasses Corona-Gesetz

Rechtsanwalt Christian Solmecke: Ihr dürft Zahlungen verweigern

KÖLN · Ein neues Corona-Gesetz (Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht) ist überwiegend in Kraft getreten, welches massiv in die Vertragsfreiheit eingreift. Nun gibt es extreme Möglichkeiten, durch die man Mieten, Schulden und Rechnungen nicht zahlen muss. Wie das Gesetz genau lautet und wer alles betroffen ist, erfahrt ihr in diesem Video. 

 

Rechtsanwalt Christian Solmecke ...

hat sich als Rechtsanwalt und Partner der Kölner Medienrechtskanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE auf die Beratung der Internet-, IT- und Medienbranche spezialisiert. So hat er in den vergangenen Jahren den Bereich Internetrecht/E-Commerce der Kanzlei stetig ausgebaut und betreut zahlreiche Medienschaffende, Web 2.0 Plattformen und App-Entwickler.

Neben seiner Kanzleitätigkeit ist Solmecke Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Kommunikation und Recht im Internet an der Cologne Business School. Dort beschäftigt er sich insbesondere mit den Rechtsfragen in Sozialen Netzen.


Quelle→  WBS



Wie lange können wir das noch durchhalten?

Im Gespräch mit Dr. Walter Krämer, Professor für Statistik

BERLIN · Dr. Walter Krämer, Professor für Statistik, glaubt, dass die Maßnahmen am Ende größere Schäden zur Folge haben. Insbesondere der Zusammenbruch der Wirtschaft dürfte ärmere Länder in große Schwierigkeiten bringen. Michael Mross im Gespräch mit dem Statistik-Experten.


Quelle→  MMnews



Offener Brief an die Bundeskanzlerin

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi

MAINZ · Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz. Er hat einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin geschrieben mit 5 Fragen, die nach sofortigen Antworten verlangen, um festzustellen, wie begründet die derzeitigen massiven Einschränkungen unserer Grundrechte sind. Das Video erläutert die Fragen und deren Hintergrund.



Kracher-Urteil · EuGH

Rechtsanwalt Christian Solmecke: 
Fast alle (!) Kreditverträge können widerrufen werden

KÖLN · Ihr als Kunde müsst klar verständlich informiert werden, wann ihr einen Kreditvertrag widerrufen könnt. Aber: Nahezu alle (!) Kreditverträge in Deutschland erfüllen diese Pflichten nicht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Ein absoluter Hammer! Das Resultat: Eure 14-tägige Widerrufsfrist hat nie zu laufen begonnen und euer Kreditvertrag kann noch heute widerrufen werden. Das gilt für alle Verträge, die zwischen Juni 2010 und heute abgeschlossen wurden. Nutzt diese Möglichkeit und spart bares Geld - oft tausende Euro - durch den Widerruf! 

 

weitere Infos ...

 Artikel zum EuGH-Urteil

 Autokredit widerrufen

 Immobiliendarlehen widerrufen


Quelle→  WBS



Mittelstand in Deutschland besonders betroffen

Im Gespräch mit Mathias Lefarth

BERLIN · Von der Krise ist der Mittelstand in Deutschland besonders betroffen. Doch die zugesagten Hilfskredite verzögern sich. Die Infrastruktur der Antragstellung ist kollabiert, weil alle Server überlastet sind. Michael Mross im Gespräch mit Mathias Lefarth, Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft.


Quelle→  MMnews



Kurzbericht aus Tschechien

Mark Hegewald berichtet aus Tschechien

TSCHECHIEN · Der frühere Radiomoderator tauschte seine Rolle „hinter dem Mikro“ gegen „vor die Kamera“ und verbindet es mit seiner großen Leidenschaft, dem Reisen. Zehntausende Kilometer hat Mark dabei in den letzten Jahren zurückgelegt. Dabei bewegt er sich nur selten in den typischen Touristengebieten, sondern versucht Land und Leute in seiner Ursprünglichkeit kennenzulernen. Dabei ist ihm kein Weg zu weit und zu gefährlich, egal ob es die Weiten Russlands oder syrische Minenfelder sind. Das Land und die Leute die er dabei kennenlernt, die Geschichten und Anekdoten die er dabei erlebt, teilt er hier mit seinen Zuschauern bei NuoViso. 


Quelle→  Mark Hegewald



„Unser größter Aktionär ist abgezogen”

16:17 Uhr

Foto→ Gabor Steingart
Foto→ Gabor Steingart

Gabor Steingart - der Podcast

Im Interview: Börsenmakler und Buchautor Dirk Müller über Amerikas geostrategisches Interesse und den Abstieg der deutschen Industriekonzerne
  • Überall auf der Welt melden sich freiwillige Helfer, um beim Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen.
  • Klöckner-CEO Gisbert Rühl beschreibt im Interview, wie sein Unternehmen durch die Krise kommt.
  • Die Kontaktsperren deutschlandweit führen zu mehr häuslicher Gewalt, befürchtet der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel.
  • Die Kontaktsperren deutschlandweit führen zu ...

Quelle→  Gabor Steingart



Wie weiter mit Wirtschaft und Börse?

Was ist jetzt noch erlaubt?

BERLIN · Was droht, wenn man sich nicht an die Vorgaben hält? Welche Folgen hat die Krise für Wirtschaft und Börse? Jetzt investieren oder verkaufen? Michael Mross zu Finanzmärkten und Christian Hiss zu Rechtsfragen. Die kommenden Schicksalsjahre bringen mehr schmerzliche Einschnitte, als es die 60 Jahre zuvor vermochten: Bleiben Sie realistisch, wachsam, und flexibel gegenüber gravierenden Veränderungen. Bleiben sie immun gegen Corona, Täuschern und Konsorten.


Quelle→  MMnews



So schlimm wird es NOCH ...

... und wer dahinter steckt - Gespräch mit Dirk Müller

DEUTSCHLAND · Ist dieser Crash "The Big One"? Einer geht davon aus: Dirk Müller. Mr. Dax erklärt in diesem Video, warum er diesen Crash für jenen hält, auf den er schon lange gewartet hat. Der große Knall, der Vermögen der Kleinanleger vernichtet und die Reichen noch reicher machen könnte. Er vermutet sogar, dass der Crash bewusst nicht verhindert wurde und erklärt die Hintergründe. Aber er rät nicht ab von Aktien grundsätzlich, er rechnet mit weiteren Rückschlägen, doch ist weiter voll investiert mit seinem Fonds, gegen den Crash rüstet er sich mit sogenannten Futures. Wie diese funktionieren und warum uns bald die Hyperinflation wegen dem Angebotsschock und der Geldschwemme drohen könnte ... aber die Krise am Ende doch eine Riesenchance ist!

 

Dirk Müllers aktuelles Buch 

 Machtbeben - Die Welt vor der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten 



„Die Bundesregierung hat versagt“

Dirk Müller über den Börsencrash und Corona

BERLIN · Wir haben uns mit Mr.DAX über die aktuelle Lage auf den Märkten und die politische Auseinandersetzung mit dem Coronavirus unterhalten und für Dirk Müller steht eines fest: "Die Bundesregierung hat versagt". Was genau er mit seiner Aussage meint und welche Tipps er für Privatanleger hat, erfahren Sie in diesem Interview.

 

Dirk Müllers aktuelles Buch 

 Machtbeben - Die Welt vor der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten 


Quelle→  LYNX



Am Ende wird es um alles gehen

09:09 Uhr

Foto→ Daniel Stelter
Foto→ Daniel Stelter

Wir sind erst in Phase 2 einer vierstufigen Krise

BERLIN · Am Donnerstag zog die EZB im Kampf gegen eine drohende Rezession eine weitere milliardenschwere Finanzspritze auf. Die Reaktion der Finanzmärkte war eindeutig: Zu wenig, zu zaghaft, ungenügend. Auf den freien Fall folgte am Freitag zumindest in den USA ein erster Erholungsversuch, denn auch die US-Notenbank Fed und die US-Regierung stemmen sich nun mit milliardenschweren Hilfsprogrammen gegen die Krise. Doch ist das Schlimmste damit bereits überstanden?

 

Analysen zeigen, dass sich die Corona-Krise in vier Phasen unterteilen lässt. Momentan sind wir gerade mal in Phase zwei, es wird erst noch weiter bergab gehen. Und am Ende stellt sich die Systemfrage.


Quelle→  FOCUS Money



Lasst uns in Solidarität investieren!

Dirk Müller: Große Gefahren & aktive Solidarität

REILINGEN · Auszug aus dem Cashkurs.com-Marktupdate vom 24.03.2020. Etwas Markterholung in turbulenten Zeiten / Fed-Chef St. Louis zeichnet Situation dramatischer als 1929! / Ballungszentren besonders betroffen / Bürgerkriegs-Potential: westliche Gesellschaft – und gerade US-Bürger sind existenzielle Krisen nicht gewohnt! / Lockdown: Vergleich mit den 20er Jahren zeigt Hyperinflationsgefahr / Trump „Chinese Virus“ – Reparationsforderungen am Horizont / „Operation Dagobert“ & aktive Solidarität als Gebot der Stunde / Boom und Bust wechseln sich ab…


 mehr erfahren [+Artikel]

Quelle→  Cashkurs



Lebensmittel-Einkauf planen

Hilfsangebot in Wartenberg
für die ältere Generation
und Bedürftige


Angersbach Aktiv und die Hilfsgemeinschaft Landenhausen bieten in den Zeiten von Corona einen Einkaufs-Service an.


weitere iNFO's

Den Lebensmittel-Einkauf sollte man momentan ein wenig besser planen als sonst.
Die Verbraucherzentrale Hessen e.V. - Beratungsstelle Fulda hat dafür 5 hilfreiche Tipps ...

 

Lagerfähigkeit

Wählen Sie länger haltbares Obst und Gemüse wie Äpfel, Birnen, Zitronen, Kohl, Wurzeln wie Karotten und Rote Bete, Knollen wie Sellerie und Kartoffeln sowie Kürbis. Im kühlen Keller oder im Kühlschrank bleiben sie ein paar Wochen frisch. Prüfen Sie Ihren Grundstock an Vorräten. Dazu gehören Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen, Getreide(-produkte) wie Vollkornbrot, Reis, Nudeln, Hirse usw., Nüsse und Ölsamen, Öle und Gewürze. Sinnvoll sind auch ein paar Eier, gesäuerte Milchprodukte, Käse und haltbare Grundzutaten für Saucen. Sojasauce, Senf, Essig, Tomatenkonserven, Nuss-Mus, pflanzliche Brotaufstriche liefern die Basis für Geschmacksvielfalt.

 

Vorausschauende Planung

Mit dem Grundstock an Vorräten können Sie sich abwechslungsreich und gut versorgen. Es reicht also aus, einmal pro Woche oder alle 14 Tage einkaufen zu gehen. Dann können frischer Fisch und frisches Fleisch, die sich gekühlt nur wenige Tage halten, für Abwechslung sorgen. Überlegen Sie vor dem Einkauf, wie viele Familienmitglieder wann mitessen. Machen Sie einen Wochenplan und schreiben Sie einen Einkaufzettel. Dabei sehen Sie auch Ihre Vorräte durch und planen sie ein. Außerdem wichtig: auf eine gute Sortierung im Kühlschrank achten. Lebensmittel, die nur noch kurze Zeit haltbar sind, sollten vorne stehen.

 

Lebensmittel nicht voreilig wegwerfen

Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum auf verpackten Lebensmitteln überschritten ist, sind die Lebensmittel nicht automatisch verdorben. Das Datum gibt lediglich an, bis wann Verbraucher mit einem optimalen Nährstoffgehalt und mit optimalem Geschmack rechnen können. „Wurde die original verschlossene Verpackung richtig gelagert, ist das Produkt oft noch genießbar“, sagt Wiebke Franz von der Verbraucherzentrale Hessen.

 

Auf richtige Lagerung achten

Mit der richtigen Lagerung sorgen Sie dafür, dass Lebensmittel nicht so leicht verderben. „Frische Eier gehören beispielsweise gleich in den Kühlschrank. Brot gehört da allerdings nicht hin – auch nicht in einer Plastiktüte. Frisch hält es sich am besten in Papier eingeschlagen oder in einer Brot-Box“, rät Wiebke Franz weiter. Weil Wärme nach oben steigt, ist es sinnvoll, leicht verderbliche Waren wie Fleisch und Fisch im Kühlschrank ganz unten aufzubewahren. Gemüse gehört ins Gemüsefach. Butter, Eier, Getränke und Fertigsoßen sind in der Tür am besten aufgehoben. Milchprodukte sollten in der Mitte platziert werden und angebrochene Lebensmittel oder Speisenreste oben.

 

Reste verwerten oder verschenken

Bleibt trotz aller Planung doch einmal etwas übrig oder droht zu verderben, ist Kreativität gefragt. Kartoffeln oder Reis eignen sich am nächsten Tag für einen Salat oder als Suppeneinlage. Gegartes Gemüse bietet püriert eine prima Suppen- oder Saucengrundlage. Weiches Obst kann noch für Milchshakes oder Quarkspeisen dienen.

Haben Sie doch zu viel eingekauft und können es nicht essen ... Bevor Lebensmittel verderben, bieten Sie diese anderen an, z.B. über  foodsharing.



“Wir tun das Maximale”

16:11 Uhr

Foto→ Gabor Steingart
Foto→ Gabor Steingart

Gabor Steingart - der Podcast

Virologin Prof. Susanne Herold über den Wettlauf gegen die Zeit in deutschen Kliniken
  • Im Interview im Prof. Susanne Herold
  • Bundesregierung und Bundesländer einigen sich nach heftigen Diskussion auf ein “Kontaktverbot”.
  • In Japan haben sich 50.000 Menschen dicht gedrängt auf das Olympische Feuer gewartet - trotz der Corona-Krise.

Quelle→  Gabor Steingart



2. Wartenberger Dorf-Flohmarkt wird verschoben

Dorf-Flohmarkt Absage · Foto→ Constanze Keller
Dorf-Flohmarkt Absage · Foto→ Constanze Keller

Über 100 Standbetreiber Anmeldungen sind eingegangen

Bürger Bündnis informiert rechtzeitig über einen neuen Termin

WARTENBERG - Auch der 2. Wartenberger Dorf-Flohmarkt muss aufgrund der aktuellen Geschehnisse auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Doch Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben! Sobald sich die Lage um die Pandemie beruhigt hat und der normale Alltag wieder eingekehrt ist, will man die Planungen wieder aufnehmen und rechtzeitig über einen neuen Termin informieren.

 

 

Auf diesem Wege möchte sich das Bürger Bündnis lebenswertes Wartenberg angesichts der mehr als 100 Anmeldungen für das überragende Interesse bei den Flohmarkt-Standbetreibern bedanken. Dieser Dank gilt natürlich auch den Sponsoren, wie auch den Vereinen und Gastronomen, die für das leibliche Wohl der Gäste ihre Unterstützung zugesagt hatten.

Bericht→ Redaktion



Schreckensszenario Italien

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi

MAINZ · Vor wenigen Tagen meldete Italien 6.000 Corona-Infizierte und 600 Corona-Tote. Wie kann das sein? Es wird erklärt warum die Daten irreführend sind. Tatsächlich muss man hinterfragen, wie die Definition "Corona-Virus Toter" zustande kommt. Was viele nicht wissen: Italien und Spanien gehören zu den wenigen Ländern, die post mortem, also bei Verstorbenen, nachträglich testen, ob Corona Viren anwesend waren. Völlig unabhängig von der Todesursache führt allein die Tatsache, dass diese gefunden werden, automatisch zur Aufnahme in die Statistik der Corona-Toten. Das schafft grundsätzliche Probleme. Ich bitte um Entschuldigung für einen Versprecher, der mir zu Beginn des Videos unterlaufen ist. Am Anfang des Videos muss es natürlich heißen, dass 600 und nicht 6.000 Tote in Italien zu beklagen waren. 



Belastbarkeit des Gesundheitssystems

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi

MAINZ · Hochrechnungen gehen davon aus, dass 5% der Corona-Patienten beatmet werden müssen und dies wird angesichts des raschen Anstiegs an Infektionsfällen in kurzer Zeit zum Zusammenbruch des Gesundheitssystems führen. Es wird erklärt worin der Fehler bei diesen Hochrechnungen liegt. 

 

Aktuelle Zahlen zur Anzahl der Infizierten und der Todesfälle sind für jeden einsehbar, unter anderem auf der Homepage der Johns Hopkins University oder über das RKI.



Weltwirtschaftskrise - Wie sie beginnt

17:01 Uhr

Wo das Ende des Absturzes erreicht sein wird?

DEUTSCHLAND · Laufen wir wirklich in eine neue Weltwirtschaftskrise hinein? Die aktuelle Schließung aller Geschäfte und Restaurants wird eine massive Anzahl an Pleiten und Kurzarbeit verursachen. Das wird unsere aktuelle Rezession weiter beschleunigen. Es sieht wirklich nicht gut aus. Währenddessen versucht die EZB mit meinem Mammut-Ankaufprogramm von Staatsanleihen die Schuldenstaaten zu retten. Die Börsen in Europa haben massiv reagiert und zeigen Verluste von 35 bis 40%. Wo das Ende des Absturzes erreicht sein wird?

 

Die rot-grüne CDU   Video hierzu


Quelle→  Horst Lüning


Kommentar  Max Headshot

RKI in der PK: 'Dieses Ausmaß konnten wir uns nicht vorstellen'.

Ich sage, ihr werdet dafür teuer bezahlt, euch Sachen vorzustellen und uns davor zu schützen!

 

Laschet redet von 'Leben und Tod' und hat dann Zweifel, ob eine Ausgangssperre verhältnismäßig sei. Lt. Medien beeinträchtigen die Maßnahmen hauptsächlich unser 'Lebensgefühl'. Leben wir eigentlich in einem Irrenhaus von notorisch Selbstzufriedenen, die den Schuss nicht hören können?

 

Für mich und bestimmt auch der großen Mehrheit meiner Mitmenschen war es schon immer selbstverständlich sich angemessen zu verhalten wenn man erkältet ist oder gar Fieber hat und es ist auch bekannt das man in überfüllten Wartezimmern und Hallen in Krankenhäusern eher mal sich was einfangen kann. Wir können nur das tun was vernünftig ist und die Ansteckung als Gefahr annehmen also so gut es geht vermeiden.



Zwangspause ist eine riesige Chance

12:10 Uhr

Betrachtung von Dirk Müller

DEUTSCHLAND · Auszug aus dem Cashkurs - Marktupdate vom 21.03.2020

 

Cashkurs - die unabhängige Finanzinformationsplattform zu den Themen Börse, Wirtschaft, Finanzmarkt von und mit Dirk Müller.


Quelle→  Cashkurs



Corona Virus - der 2. Versuch

22:53 Uhr

Einer objektiven Beurteilung - immer noch ohne Panik

In einer Demokratie gehört es dazu Maßnahmen zu hinterfragen

SINSHEIM · Die bisher schon sehr drastischen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus werden immer extremer. Jetzt wird gefordert über Ausgangssperre nachzudenken. Man fühlt sich nicht richtig informiert als Arzt denn die Zahlen vom Robert-Koch-Institut oder von den offiziellen Stellen Spiegeln nicht wieder warum hier das gesamte Leben zum Stillstand gebracht wird. In einer Demokratie gehört es dazu Maßnahmen der Regierung zu hinterfragen. Es ist mittlerweile nicht mehr leicht eine andere Meinung zu vertreten, dennoch mache ich mit diesem zweiten Video erneut den Versuch nichts weiter als Zahlen miteinander zu vergleichen. Ich verstehe nicht warum bei vergleichbaren Erkrankungen die nicht schon sehr häufig die selben Maßnahmen ergriffen worden. Die aktuellen Zahlenentwicklung in Deutschland insbesondere in Bezug auf die Sterberate liegen nicht deutlich über denen der Grippe. Wenn man dazu noch weiß, dass nur sehr wenige Verdachtsfälle tatsächlich getestet werden und dass in Südkorea bei besserer Testung die Sterberate deutlich niedriger liegt, dann verstehst man die Maßnahmen nicht.



Corona 5 · Überlastung des Gesundheitssystems?

17:01 Uhr

Extrapolation, Herdenimmunität bewertung von Horst Lüning

DEUTSCHLAND · Vor Tagen ist in Bayern der Katastrophenfall ausgerufen worden. Warum, weshalb und wie ich es meine (muss nicht stimmen) wie es weiter geht, sehen Sie jetzt hier. Sie finden auch neue Extrapolationen für Infizierte. Ach ja, zahlreiche Stimmen (auch Ärzte) haben sich zu Wort gemeldet, alles wäre Fake. Auch dazu äußere ich mich und diskutiere auch die Herdenimmunität in Bevölkerungen.

 

Corona 4   https://youtu.be/QshW833KOPA 

Corona 3   https://youtu.be/01nTF5LahZ8

Corona 2   https://youtu.be/lSCB-JKl-AU

Corona 1   https://youtu.be/pNu3VzyP9ko

Büro Whisky.de   https://youtu.be/wIipjuGL58g

Washington Post   https://www.washingtonpost.com

Vortrag Dr. Mang   https://youtu.be/sd_PncrJXmQ


Quelle→  Horst Lüning


Kommentar Volker Derouaux

Das Problem ist für mich die fehlende Vertrauenswürdigkeit von Quellen. Fangen wir mit China an wo niemand von uns Otto Normal Bürgern nach Ansicht der unglaublich dramatischen Bilder aus Wuhan geglaubt hat das es irgendwas ungefährliches sein könnte was da los geht.

Dann die WHO die von unter anderem Bill Gates gesponsert wird und auch schon seit längerer Zeit von Chinesischen Firmen sehr viel Geld bekam und der Zweifel an Objektivität schon berechtigt ist.

Dann die Regierungen von allen betroffenen Staaten die sehr unterschiedlich reagieren was auch kein Vertrauen erzeugen kann. Dann die Test Aktionen, wer stellt diese her, werden alle korrekt ausgewertet und wer gibt die Statistiken heraus. Wie und wann ist der spezielle Virus nachgewiesen und bei wem kann es lebensgefährlich sein und bei wem ist zweifelsfrei der neue Virus am Tod Schuld wenn es zum Tod kommt. Wir Bürger bekommen immer schnellere Reaktionen von immer größeren Auswirkungen zu spüren und haben keine Möglichkeit unsere Zweifel vernünftig abzuarbeiten und den Schlüssel zu den Tatsachen angepassten Verhalten zu erhalten.

Für mich und bestimmt auch der großen Mehrheit meiner Mitmenschen war es schon immer selbstverständlich sich angemessen zu verhalten wenn man erkältet ist oder gar Fieber hat und es ist auch bekannt das man in überfüllten Wartezimmern und Hallen in Krankenhäusern eher mal sich was einfangen kann. Wir können nur das tun was vernünftig ist und die Ansteckung als Gefahr annehmen also so gut es geht vermeiden.



Grotesk! Ausgangssperre ...

16:06 Uhr

Politik selbst für mangelnde Vorsicht verantwortlich!

DEUTSCHLAND · Auszug aus dem Cashkurs - Marktupdate vom 20.03.2020

 

Cashkurs - die unabhängige Finanzinformationsplattform zu den Themen Börse, Wirtschaft, Finanzmarkt von und mit Dirk Müller.


Quelle→  Cashkurs



Corona und die Lufthansa

Geparkte Lufthansa-Jets in Frankfurt: "So gut wie keine Buchungseingänge mehr" Foto→ Michael Probst/ AP
Geparkte Lufthansa-Jets in Frankfurt: "So gut wie keine Buchungseingänge mehr" Foto→ Michael Probst/ AP

Der Sturzflug des Kranichs

FRANKFURT/MAIN · Kein Dax-Konzern wurde von der Seuche härter getroffen als die Lufthansa. Die Fluglinie bedient nur noch fünf Prozent ihres Programms. Kann das Unternehmen die Krise überstehen? Als nach den Anschlägen vom 11. September 2001 die internationale Luftfahrt unter Schock stand, flog die Lufthansa Dutzende Maschinen in die US-Wüste aus, um sie dort zu parken. Derlei Umwege sind aktuell nicht nötig.

 

700 der 763 zum Lufthansa-Konzern gehörenden Maschinen werden stillgelegt. Allein diese Zahl, die Konzernchef Carsten Spohr verkündete, zeigt das Ausmaß der größten Krise in der Geschichte des Konzerns, der vor Kurzem noch als Vorzeigeunternehmen galt.

 mehr erfahren  [Plus-Artikel]


Quelle→  Spiegel Online



Corona und der herbeigeführte Crash

Ernst Wolff im Gespräch mit Alex Quint

BERLIN · Das Corona-Virus beherrscht die Medien. Das gesellschaftliche Leben ist in einer Art und Weise aus dem Normalzustand gerissen, wie man es lange nicht erleben musste.

Aber wir müssen und sollten uns fragen: Warum das alles? Ist dieses "Covid-19" getaufte Virus nicht letztendlich auch ein Instrument zur Stilllegung des ohnehin angeschlagenen Finanzsystems? Wer steckt hinter der WHO?



Warum die Maßnahmen sinnlos und selbstzerstörerisch sind

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi

MAINZ · COVID-19, der Spuk ist längst entzaubert, nur wissen Sie das nicht. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi erklärt den Sachverhalt. Er leitete 22 Jahre lang das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenburg Universität Mainz und gehört zu den international angesehensten  Infektiologen und meistzitierten Medizinforschern Deutschlands.

Leben und Existenzen unserer Mitbürger werden aufs Spiel gesetzt, um eine nicht existente Gefahr abzuwehren. Die jetzt verhängten  Maßnahmen sind eine Katastrophe für die gesamte Bevölkerung. Sie werden riesigen Schaden, im Gegenzug dafür aber keinen Nutzen bringen. Ein kurzes Interview geführt von Sibylle Haberstumpf, unterstützt von Christian Kwoczek, klärt auf. Corona-Viren sind seit Menschengedenken unter uns und spielen in der Medizin eine zu vernachlässigende Rolle. Die meisten Infizierten werden nicht schwerkrank. Allein ältere Menschen mit Vorerkrankung, insbesondere der Lunge und des Herzens können ernsthaft gefährdet sein. Die Behauptung, COVID-19 sei eine besonders gefährliche Virus-Variante, ist durch unkritische und falsche Interpretation von international erhobenen Falldaten entstanden. In Wahrheit spricht alles dafür, daß COVID-19 sich nicht grundsätzlich von seinen harmlosen Geschwistern unterscheidet. Sollte Prof. Bhakdi recht haben, müssen unverzüglich alle Anstrengungen unternommen werden, um eine Wende in der verfahrenen Situation herbeizuführen.



Infizierungsfälle 10.077 - 11.312

07:13 Uhr

DEUTSCHLAND · Die folgenden Infizierungsfälle wurden uns von den Gesundheitsministerien/-ämtern der betroffenen Bundesländer bestätigt ...

Die Infizierungsfälle 10.077 - 11.312 sind in Deutschland bekannt.

Wir haben aus allen 16. Bundesländer alle 401 Landkreise & Stadtkreise abgerufen.

Der Tagesverlauf für (gestern) Dienstag 17.03.2020 beträgt 3.471 neu positiv bestätigte Fälle.

Quelle→  Coronavirus.jetzt

Aktueller Stand  18.03.2020  00:00 Uhr

11.588  bestätigte positiv getestete Coronavirus-Fälle in Deutschland.

30% Anstieg pro Tag in den letzten 11,5 Tagen (20mal absolut)

 

Ein Plus von +3.471  seit 17.03.2020  00:00 Uhr, wie gesagt das sind nur die positiv getesteten Fälle- die Infiziertenfälle ind Deutschland liegen bei Faktor 25-50 höher.

Quelle→  RiskLayer

 

Die hier veröffentlichten Fallzahlen stellen wir ein ... Grund dafür - wir kommen einfach mit der Zahl an Neumeldungen nicht mehr hinterher. Dafür werden wir die Fallzahlen-Tabellen immer auf dem neuesten Stand halten.

 

Wartenberg iNFO Team



Jetzt wird alles in Frage gestellt!

18:22 Uhr

Bewertung von Dirk Müller

DEUTSCHLAND · Auszug aus dem Cashkurs - Marktupdate vom 16.03.2020

 

Cashkurs - die unabhängige Finanzinformationsplattform zu den Themen Börse, Wirtschaft, Finanzmarkt von und mit Dirk Müller.


Quelle→  Cashkurs



Hinter der Panikmache steckt Methode

18:00 Uhr

Ein Kommentar von Ernst Wolff

DEUTSCHLAND · Die Corona-Krise ist in den vergangenen Tagen in ihre zweite Phase eingetreten. In der ersten haben wir erlebt, wie Politik und Behörden das Problem nicht ernst genommen, es heruntergespielt und uns alle trotz eindringlicher Warnungen von Ärzten und Wissenschaftlern in keiner Weise auf eine Pandemie vorbereitet haben. In der zweiten Phase erleben wir nun eine Mischung aus Kopflosigkeit, hysterischen Überreaktionen und grenzenloser Inkompetenz. Das alles wirkt auf den ersten Blick chaotisch, hat aber Methode. Wer sich die Mühe macht, den hier wirkenden Kräften nachzuspüren, der erfährt sehr viel über die Rolle der Politik in der parlamentarischen Demokratie. 

 

Als das Virus auftauchte, sich langsam verbreitete und begann, zu einem Störfaktor für die Wirtschaft zu werden, bestand das Hauptinteresse der Finanzelite darin, die Finanzmärkte – wie in den vergangenen 11 Jahren – auch weiterhin in immer neue Höhen zu treiben und die Bereicherungs-Orgie der letzten Jahre ungestört fortzusetzen. Die Politik hat sie dabei kräftig unterstützt, indem sie die sich anbahnende Pandemie kleingeredet und verharmlost hat – ohne jede Rücksicht darauf, dass nach und nach mehrere zehntausend Menschen infiziert wurden, mehrere tausend starben und ernstzunehmende Wissenschaftler dringend vor einer Verharmlosung warnten. 


Quelle→  KenFM



Ein objektiver Blick auf Corona - mal ohne Panik

Daten basierend auf Quellen vom 14.03.2020

SINSHEIM · In diesem Video erzähle ich Ihnen etwas über den Coronavirus und die aktuelle Pandemie. Dieses Video hat nichts mit Schwindel zu tun und auch nichts mit der Schwindelambulanz. Als Arzt werde ich von sehr vielen besorgt den Menschen, Patienten, Freunden und Verwandten immer wieder gefragt was ich als persönliche Einschätzung zu dieser Erkrankung habe. Ich habe versucht Objektive Kriterien zu finden und habe dazu verlässliche Quellen herangezogen wie das Robert-Koch-Institut und die zentralen Sammelstelle für die Corona Fälle. Dazu habe ich meine persönliche medizinische Einschätzung gegeben und gebe Ihnen konkrete Tipps zum Thema Hygiene und insbesondere Händedesinfektion. Es ist sehr einfach möglich sich Händedesinfektionsmittel zu besorgen auch ohne dass man irgendwelche Kämpfe im Aldi um die letzten Flaschen austrägt. Ich werde in diesem Video aber auch sehr gezielt darauf hinweisen, dass man Corona als Warnschuss für unser Gesundheitswesen verstehen sollte. Es ist ein Armutszeugnis, dass die Regierung und allen voran der aktuelle Gesundheitsminister Janes Spahn, einen Sparplan nach dem nächsten aus dem Hut zaubert und über die Hintertür versucht ein staatliches Gesundheitswesen zu etablieren. Fakt ist, dass es versäumt wurde in ausreichendem Maße zur Versorgung für die Bevölkerung Desinfektionsmitte,l Schutzkleidung und einfache Gebrauchsmittel für Arztpraxen und Krankenhäusern zu bevorraten. Das ist ein Skandal. Diese aggressive Erkältungswelle muss für uns ein Warnsignal sein. Es wurde ein unnötiger Weise sehr viele Notarzt-Standorte geschlossen, Krankenhäuser aus wirtschaftlichen Gründen beseitigt und Intensivbetten Aus Profitgier der Krankenkassen geschlossen. Im Vergleich zu 1991 haben wir heute 25% weniger Krankenhausbetten. Möglicherweise könnte man diese jetzt gut gebrauchen. Hier muss ein Umdenken stattfinden die medizinische Versorgung gehört in die Hände der Ärzte und Krankenhäuser. Die staatliche Einmischung hat bereits jetzt dazu geführt dass Medikamente seit langer Zeit immer schlechter lieferbar werden. Irrwege wie Rabattverträge müssen endlich wieder verlassen werden, damit es für die Pharmaindustrie interessant wird Medikamente zu entwickeln und auch zu bevorraten. Ich sehe hierin eine Chance und einen Weckruf. Es ist wichtig dass die Menschen lernen auf Hygiene zu achten, denn es wird Erkrankungen geben, die weit gefährlicher als der Coronavirus sind. Wir müssen lernen, dass man sich die Hände desinfiziert und wäscht und dass man sich nicht die Hand gibt oder in die Hand niest. Hygiene ist etwas was in Deutschland fast vergessen war und es wird Zeit dass dies ein Unterrichtsfach in der Schule wird.



Hochkonjunktur für Panik und Inkompetenz

18:05 Uhr

Ein Kommentar von Rainer Rupp

DEUTSCHLAND · Panik wegen Corona, Panik an den Aktienbörsen, Panik am Ölmarkt, Panik im Finanzsystem. -- Panik allein genommen ist schon schlimm genug, denn sie lähmt die Menschen und erschwert rationale Reaktionen. Wenn aber Panik gepaart ist mit Inkompetenz der selbsternannten, politischen Eliten, dann potenziert sich das Gefahrenpotential mit verheerenden Folgen für Gesellschaft und Staatengefüge.

 

Bei einer Sitzung der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag am Dienstag hat laut Berichten von anwesenden Mitgliedern Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärt, dass sie davon ausgehe, dass zwischen 60 und 70 Prozent der Menschen in Deutschland sich mit dem neuen Corona-Virus anstecken könnten. Das wären plus/minus 50 Millionen Deutsche. Ähnlich Zahlen hatten zuvor schon anerkannte Virologen genannt.


Quelle→  KenFM



Mythen der Elektromobilität

18:39 Uhr

Prof. Dr.-Ing. Rainer Klein

Der Wechsel zur Elektromobilität gilt als globaler Technologiewandel

MOSBACH · Der Wechsel zur Elektromobilität gilt als globaler Technologiewandel, vergleichbar mit der Erfindung der Dampfmaschine, der Eisenbahn oder dem Automobil selbst. Viele Industriebereiche sind von den tiefgreifenden technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen betroffen. Der wirtschaftlichen Bedeutung entsprechend werden die Diskussionen emotional und zum Teil unsachlich geführt. In seinem Vortrag an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach versucht Prof. Dr. Rainer Klein, die aktuelle Diskussion zu versachlichen.
Können wir uns Elektromobilität leisten? Gibt es genug Strom? Woher kommen die Rohstoffe? Ist E-Mobilität wirklich umweltfreundlicher? Oder sind Elektrofahrzeuge sogar gefährlich? Diese und andere spannende Fragen beantwortet der Referent in seinem Vortrag und geht dabei auch auf die gesellschaftlichen Veränderungen ein, die der Technologiewandel mit sich bringt.

 

Prof. Dr.-Ing. Rainer Klein studierte Physik und Chemie und promovierte in Elektrotechnik. Vor seinem Wechsel an die Hochschule war er u.a. als Entwicklungsleiter in einem mittelständischen Betrieb tätig. Seit 2000 leitet er den Studiengang Mechatronik an der DHBW Mosbach Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf Batteriesystemen und elektrischen Antriebssystemen für die Luftfahrt.


Quelle→  DHBW Mosbach



Reiter der Apokalypse

Brot & Spiel ...

LONDON · Alle Erfahrung hat gezeigt, dass die Menschen eher geneigt sind zu leiden, solange das Übel noch erträglich ist, als sich durch Abschaffung der Formen, an die sie sich gewöhnt sind, ihr Recht zu verschaffen. So die amerikanische Unabhängigkeiterklärung. Politisch unkorrekt wage ich mal zu fragen: Deutschland 1947? Schuldenschnitt? Soll man als Deutscher da lachen? Paar Jahre zuvor haben die bösen Jungs doch eigentlich ziemlich genau das durchgezogen ("national", also "lokal" statt international a la Kommunismus), wovon die da herum wabern. Und waren damit auch durchaus erfolgreich. Und Herr Churchill hat's bestätigt, also dass genau das den anglo-amerikanischen Big Boys gar nicht gefallen hatte. Selber anschauen, nicht auf irgendwelche Kommentare hören. Eigene Meinung dazu machen.


Quelle→  Renegade Inc.