Rathaus

Geänderte Öffnungszeiten
bis 31. Dezember 2019

 

ÖFFNUNGSZEITEN
Montag & Dienstag

07:30 - 12:00 Uhr

13:00 - 16:30 Uhr

Mittwoch
komplett geschlossen

Donnerstag

07:30 - 12:00 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

Freitag

07:30 - 13:00 Uhr

 

 was erledige ich wo ...

 Mitarbeiterliste          

 

 

 

 

 

 

  

  

  

  

  

In dringenden Fällen oder falls Sie nicht ins Rathaus der Gemeindeverwaltung kommen können, haben Sie die Möglichkeit sich telefonisch an uns zu wenden, oder taucht außerhalb unserer Öffnungszeiten ein Problem auf und Sie brauchen die Verwaltung, dann rufen Sie bitte die ...

  Mobil   +49 (0)151 - 526 308 34 an.  

 

für Landenhausen
Ortsvorsteher  Joachim Schrimpf

  Telefon   +49 (0)6648 - 91 16 54  

 weitere iNFO's ...

YouTubeTwitterInstagramfaceBOOKe-MailWebseite



Entfernung von Eichenprozessionsspinner-Nestern

Der Eichenprozessionsspinner hat sich in Mittelhessen und auch in der Gemeinde Wartenberg ausgebreitet. Grundsätzlich gilt im eigenen Garten: Auf keinen Fall den Eichenprozessionsspinner selbst entfernen, da solche Experimente die eigene Gesundheit gefährden. Das Entfernen des Eichenprozessionsspinners sollte professionell erfolgen und ist deshalb eine Aufgabe für den Fachmann. 

 

Wegen des allergenen Potenzials dürfen Rückstände aus der Bekämpfung ausschließlich in dafür zugelassenen Abfallverbrennungsanlagen beseitigt werden. Eine Verwertung der Abfälle, etwa durch Kompostierung, ist genauso verboten wie die Beseitigung in Eigenregie beispielsweise durch verbrennen. Die Landkreise sind als öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger für die Annahme zuständig. Die Abfälle müssen jedoch in luftdichten Behältnissen angeliefert werden. Diese sollen zudem eindeutig als Abfälle des Eichenprozessionsspinners deklariert sein. 

 

Das Entsorgungszentrum Vogelsberg (ehem. Deponie Bastwald) in Schwalmtal · Brauerschwend kann Abfälle aus der Entfernung von Nestern des Eichenprozessionsspinners annehmen. Das Anliefern ist von Privatpersonen, Unternehmen sowie Bau- und Betriebshöfen möglich. 



Überwachung des ruhenden Verkehrs innerhalb der Gemeinde

In der jüngeren Vergangenheit haben wir festgestellt, dass hinsichtlich des Haltens und Parkens es bei vielen Verkehrsteilnehmern Unklarheiten gibt. Zudem sind wiederholt Beschwerden über „Falschparker“ beim Ordnungsamt der Gemeinde Wartenberg eingegangen. In einigen Bereichen des Gemeindegebietes (z. B. Schule, Kindergärten, Arztpraxis) haben sich kritische Parksituationen entwickelt, die nicht länger hinnehmbar sind. Die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sind damit nicht mehr gewährleistet.

 

Die Gemeinde Wartenberg informiert daher alle Bürgerinnen und Bürger darüber, dass ab sofort der ruhende Verkehr im gesamten Gemeindegebiet kontrolliert und Verstöße entsprechend geahndet werden. Ziel ist es dabei, die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auch weiterhin zu garantieren.

 

Bitte achten Sie daher auf die Beschilderungen vor Ort und überprüfen Sie Ihr konkretes Parkverhalten. Insbesondere das Parken auf Gehwegen, das Parken entgegen der Fahrtrichtung, das Ignorieren von eingeschränkten und/oder absoluten Halteverboten sowie das unberechtigte Nutzen von landwirtschaftlichen Wegen sind beispielhafte Ordnungswidrigkeiten, die künftig geahndet werden.

 

Wir bitten um Beachtung.   

 

Mit freundlichen Grüßen   

Dr. Olaf Dahlmann 

- Bürgermeister -



Abfallbeseitigung · Entsorgung von Windeln

Die Gemeinde Wartenberg stellt Pflegebedürftigen weiterhin jährlich sechs so genannte „Windelsäcke“ kostenlos zu Verfügung.

 

Ab dem 01.01.2017 wurden die Pflegestufen 1 bis 3 in die Pflegegrade 1 bis 5 umgestellt.
Eine Ausgabe erfolgt auf Antrag nach dem neuen Pflegegrad 4 und 5,
für Menschen in Pflegegrad 3 zusätzlich mit Nachweis einer Bescheinigung des Hausarztes hinsichtlich der Inkontinenz.

 

Berechtigte Personen, die bereits im vergangenen Jahr einen Antrag gestellt haben,
können sich die Windelsäcke im Rathaus abholen.

 

Für weitere Fragen stehen Ihnen das Team im Rathaus unter der Rufnummer ... 

  Telefon   +49 (0)6641 - 96 98-0  

zur Verfügung. 



Trauerfeiern / Beerdigungen während der Bauphase

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

die Umbauphase bzw. Erweiterung der Friedhofshalle Angersbach steht unmittelbar bevor. Die Arbeiten werden in der KW 23 beginnen und sollen im November / Dezember abgeschlossen sein. Wir möchten Sie daher über die Verfahrensweise von Trauerfeiern / Beerdigungen während der Bauphase informieren. Wenn es der Bauablauf zulässt, werden Trauerfeiern auch während der Bauphase in der Friedhofshalle Angersbach stattfinden. Sollte es der Bauablauf nicht zulassen, werden die Trauerfeiern, unabhängig ob evangelisch oder katholisch, in der evangelischen Kirche im Ortsteil Angersbach stattfinden. Die Trauerfeier von konfessionslosen Sterbefällen erfolgt im kleinen Saal des Wartenberg Ovals, jedoch ohne Sarg. Weiterhin steht auch die Friedhofshalle im Ortsteil Landenhausen für Trauerfeiern zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis, dass es im Rahmen der Umbauphase zu Einschränkungen bei den Trauerfeiern / Beerdigungen kommt.

 

Ihre Friedhofsverwaltung


Linsenaufsätzen (Objektive)

Am Sonntag, den 23.06.2019 wurde am Salzschlirfer Weg im Bereich des Aussiedlerhofes eine Mappe mit Linsenaufsätzen (Objektive) für einen Fotoapparat gefunden. Die Fundgegenstände können vom Besitzer bei der Gemeindeverwaltung Wartenberg im Rathaus abgeholt werden.



Dienstjubiläen und Begrüßung neuer Mitarbeiter

Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann, Markus Wörner und Andreas Kehl
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann, Markus Wörner und Andreas Kehl
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann und Monika Dickel
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann und Monika Dickel
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann und Michael Zier
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann und Michael Zier

Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann konnte anlässlich einer Personalversammlung der Gemeinde Wartenberg gleich zwei neue Mitarbeiter in seinem Team begrüßen. Bereits zum 01.04.2019 wurde Herr Andreas Kehl als neuer gemeindlicher Bauhofmitarbeiter eingestellt und Herr Markus Wörner als Gewässerschutzbeauftragter bestellt.

 

Der 32jährige Wallenröder Andreas Kehl unterstützt ab sofort die Kollegen des gemeindlichen Bauhof in allen anfallenden Bauhofarbeiten. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind zur Zeit u.a. die Pflege und Unterhaltung der Grünanlagen und des Straßenbegleitgrüns, die Straßenunterhaltung und Heimatpflege. Durch sein umfangreiches Fachwissen ist er aber auch in vielen weiteren Bereichen des Bauhofes einsetzbar und sichert die Qualität der Bauhoftätigkeiten. Bürgermeister Dahlmann wünschte einen guten Start und hofft auf eine kollegiale Zusammenarbeit.

 

Als Betriebsbeauftragten für Gewässerschutz bestellte die Gemeinde Wartenberg Herr Dipl.-Bauingenieur Markus Wörner aus Angersbach. Mit Herrn Wörner hat die Gemeinde einen kompetenten Mitarbeiter berufen, der aufgrund seiner Ausbildung und seines hauptberuflichen Fachwissens beim Amt für Bauen und Umwelt, Wasser- und Bodenschutz des Vogelsbergkreises , die durch das Wasserhaushaltsgesetz umzusetzenden Gewässerschutzmaßnahmen und deren Einhaltung gewährleistet. Dahlmann dankte ihm für die Bereitschaft, diese Tätigkeit im Gemeindegebiet Wartenberg zu übernehmen und begrüßte ihn herzlich im Team der Gemeinde.

 

Zum 01.08.2019 feierten gleich zwei Bedienstete der Gemeindeverwaltung ihr Dienstjubiläum. Frau Monika Dickel konnte an diesem Tag auf 40 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst zurück blicken, Herr Michael Zier auf 25 Jahre.

 

Frau Dickel startete ihre Ausbildung vor 40 Jahren bei der Gemeinde Wartenberg. Nach 8-jähriger Berufserfahrung in der allgemeinen Verwaltung absolvierte sie erfolgreich die Fortbildungsprüfung zur Verwaltungsfachwirtin im Jahr 1993 erfolgreich. Der Gemeindevorstand ernannte sie bereits 1991 zur Standesbeamtin, diese Aufgabe führt sie bis heute mit Freude aus. Viele weitere Ämter hat Frau Dickel in den letzten 40 Jahren übernommen. So war sie mehrere Jahre Schriftführerin der Gemeindevertretung und ist bis heute Gleichstellungsbeauftragt der Gemeinde Wartenberg. Ihr Tätigkeitsfeld reicht von Standesamt, Ordnungsamt, Bau- und Planungsrecht, Wirtschaftsförderung, innere Organisation und Arbeitssicherheit und vieles mehr. Bürgermeister Dahlmann bedankte sich in seiner Rede herzlich für ihren Einsatz und ihr Engagement. Von ihrem Wissen und Erfahrung profitierte die Gemeinde Wartenberg in den letzten 40 Jahren. Mit dem Dank des Gemeindevorstandes und auch der Kollegen überreichte Bürgermeister Dahlmann ein Geschenk, sowie die Jubiläumsurkunde und wünschte Frau Dickel für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit. Frau Dickel wird Ende September ihre Dienstzeit bei der Gemeinde Wartenberg beenden.

 

Herr Michael Zier, Kassenleiter der Gemeinde Wartenberg, begann seine Ausbildung am 01.08.1994 bei der Gemeindeverwaltung Wartenberg. Nach nur eineinhalb Jahren nach Ende seiner Ausbildungszeit, nämlich im Herbst 1999 startete er bereits, mit einer Ausnahmegenehmigung die Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt. Die Zulassung hierfür bedarf eigentlich einer mind. 4jährigen praktischen Verwaltungstätigkeit. Aufgrund personeller Engpässe in der Gemeindekasse, wurde Herr Zier zur Prüfung zugelassen und so konnte er nach erfolgreichem Abschluss im Jahr 2001 zum Kassenverwalter bestellt werden. Diese verantwortungsvolle Tätigkeit führt er bis heute mit großem Fachwissen, hoher Leistungsbereitschaft und Engagement fort. Herr Zier war Mitglied des Personalrates und ehrenamtlicher Schriftführer der Gemeindevertretung. Zu seinen weiteren Aufgaben zählt die Abwicklung der Personalkosten, das Sachgebiet Schwimmbad sowie die Erstellung der Jahresrechnungen, Anlagenbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung und vieles mehr. Bürgermeister Dahlmann stellte in seiner Rede zum Jubiläum die Bedeutung des 25-jährigen Wissens- und Erfahrungsschatz für die Gemeinde Wartenberg dar und dankte Herrn Zier, auch im Namen der Mitarbeiter der Gemeinde und der gemeindlichen Gremien, für die gute Zusammenarbeit. Dahlmann überreichte dem Mitarbeiter Zier ein Geschenk und die Jubiläumsurkunde der Gemeinde Wartenberg.

 

Bericht & Fotos→ Pressestelle Gemeinde



Kleiner Schlüssel · Spielplatz „Am Schwimmbad“

Am Freitag, den 02.08.2019 wurde am Spielplatz „Am Schwimmbad“ ein kleiner Schlüssel gefunden. Die Fundgegenstände können vom Besitzer bei der Gemeindeverwaltung Wartenberg im Rathaus abgeholt werden.



Smartphone · Ortsausgang Landenhausen

Am Sonntag, den 04.08.2019 wurde in Landenhausen auf dem Feldweg Ortsausgang an der B 254 in Richtung Angersbach ein Smartphone gefunden. Die Fundgegenstände können vom Besitzer bei der Gemeindeverwaltung Wartenberg im Rathaus abgeholt werden.



Entfernung von Eichenprozessionsspinner-Nestern

Der Eichenprozessionsspinner hat sich in Mittelhessen und auch in der Gemeinde Wartenberg ausgebreitet. Grundsätzlich gilt im eigenen Garten: Auf keinen Fall den Eichenprozessionsspinner selbst entfernen, da solche Experimente die eigene Gesundheit gefährden. Das Entfernen des Eichenprozessionsspinners sollte professionell erfolgen und ist deshalb eine Aufgabe für den Fachmann. 

 

Wegen des allergenen Potenzials dürfen Rückstände aus der Bekämpfung ausschließlich in dafür zugelassenen Abfallverbrennungsanlagen beseitigt werden. Eine Verwertung der Abfälle, etwa durch Kompostierung, ist genauso verboten wie die Beseitigung in Eigenregie beispielsweise durch verbrennen. Die Landkreise sind als öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger für die Annahme zuständig. Die Abfälle müssen jedoch in luftdichten Behältnissen angeliefert werden. Diese sollen zudem eindeutig als Abfälle des Eichenprozessionsspinners deklariert sein. 

 

Das Entsorgungszentrum Vogelsberg (ehem. Deponie Bastwald) in Schwalmtal · Brauerschwend kann Abfälle aus der Entfernung von Nestern des Eichenprozessionsspinners annehmen. Das Anliefern ist von Privatpersonen, Unternehmen sowie Bau- und Betriebshöfen möglich. 



Überwachung des ruhenden Verkehrs innerhalb der Gemeinde

In der jüngeren Vergangenheit haben wir festgestellt, dass hinsichtlich des Haltens und Parkens es bei vielen Verkehrsteilnehmern Unklarheiten gibt. Zudem sind wiederholt Beschwerden über „Falschparker“ beim Ordnungsamt der Gemeinde Wartenberg eingegangen. In einigen Bereichen des Gemeindegebietes (z. B. Schule, Kindergärten, Arztpraxis) haben sich kritische Parksituationen entwickelt, die nicht länger hinnehmbar sind. Die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sind damit nicht mehr gewährleistet.

 

Die Gemeinde Wartenberg informiert daher alle Bürgerinnen und Bürger darüber, dass ab sofort der ruhende Verkehr im gesamten Gemeindegebiet kontrolliert und Verstöße entsprechend geahndet werden. Ziel ist es dabei, die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auch weiterhin zu garantieren.

 

Bitte achten Sie daher auf die Beschilderungen vor Ort und überprüfen Sie Ihr konkretes Parkverhalten. Insbesondere das Parken auf Gehwegen, das Parken entgegen der Fahrtrichtung, das Ignorieren von eingeschränkten und/oder absoluten Halteverboten sowie das unberechtigte Nutzen von landwirtschaftlichen Wegen sind beispielhafte Ordnungswidrigkeiten, die künftig geahndet werden.

 

Wir bitten um Beachtung.   

 

Mit freundlichen Grüßen   

Dr. Olaf Dahlmann 

- Bürgermeister -



Lärmschutzverordnung (LärmVO)

Mit Wirkung zum 01.01.2005 wurde die Lärmschutzverordnung des Landes Hessen aufgehoben, weil der Gesetzgeber die anderen sich mit Lärm beschäftigenden Gesetze und Verordnungen für ausreichend hält. Trotz dieser Aufhebung besteht aber weiterhin die Verpflichtung, Lärmbelästigungen so gering wie möglich zu halten.

 

Als Grundsatz gilt:

Jeder hat sich so zu verhalten, dass andere nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar durch Lärm belästigt und beeinträchtigt werden.

 

Rasenmäher und andere Lärm erzeugende Geräte:

An Werktagen, also von Montag bis Samstag, dürfen Rasenmäher gleich welcher Art in der Zeit von 20:00 Uhr abends bis 7:00 Uhr morgens nicht benutzt werden. Dies gilt auch für gewerbliche Firmen. Privatpersonen dürfen während der Verbotszeiten im Freien auch keine anderen Lärm erzeugenden Arbeitsgeräte wie z.B. Kreissägen, Bohrmaschinen, Schleifhexen und ähnliches benutzen. Firmen dürfen solche anderen Geräte allerdings benutzen.

 

Völlig verboten ist die Benutzung von Rasenmähern und anderen Geräten an Sonn- und Feiertagen. Im Umkehrschluss ist Rasenmähen und die Benutzung anderer Geräte im Freien durch Privatpersonen also Montag bis Samstag von 7:00 bis 20:00 Uhr erlaubt.

 

Darüber hinaus gilt in der Zeit von 07:00 bis 09:00 Uhr, von 13:00 bis 15:00 Uhr und von 17:00 bis 20:00 Uhr in Wohngebieten, Wohnhäusern und in deren unmittelbarer Nähe ein Lärmverbot, allerdings lediglich für Geräte wie Freischneider, Grastrimmer, Graskantenschneider, Laubbläser und Laubsammler, die nicht mit dem EU-Umweltzeichen versehen sind. Firmen dürfen dagegen werktags auch zu den genannten Zeiten im Rahmen ihrer gewerblichen Tätigkeit laute Arbeiten ausführen.

 

An Sonn- und Feiertagen herrscht generelles Lärmverbot.

 

Nachtruhe:

Hier wird nicht mehr nach Sommer und Winter unterschieden. Somit ist es verboten, zwischen 20.00 Uhr abends und 7.00 Uhr morgens Lärm zu erzeugen, der andere belästigen kann.

 

Fahrzeuge:

Verboten ist:

  1. Motoren unnötig oder unnötig laut laufen zu lassen,
  2. Schallzeichen (Hupen) außer zur Warnung abzugeben,
  3. Fahrzeugtüren oder Garagentore unnötig laut zu schließen,
  4. Motorräder, Mopeds, Leichtkrafträder oder Mofas ohne Notwendigkeit in unmittelbarer Nähe von Wohnungen oder in freier Natur laufen zu lassen,
  5. beim Be- und Entladen von Fahrzeugen unnötig Lärm zu erzeugen.

Tiere:

Der Tierhalter ist dafür verantwortlich, dass andere Personen nicht mehr als unvermeidbar durch den Lärm ihres Tieres belästigt werden. Die üblichen Geräusche, die bei der Tierhaltung in landwirtschaftlichen Betrieben entstehen, gelten kraft Gesetzes als unvermeidbar und sind damit zulässig.

 

Allgemeine Ausnahmen:

  1. Gewerbebetriebe in extra ausgewiesenen Gewerbegebieten sind an die an-gegebenen Zeiten nicht gebunden.
  2. Landwirtschaftliche Betriebe und auch gewerbliche Betriebe sind an die Ruhezeiten ebenfalls nicht gebunden, sofern die erforderlichen Arbeiten nicht bis zum Ende der Ruhezeit aufschiebbar sind (z.B. bei Erntenotstand oder zum Füttern oder Melken des Viehs oder bei dringend fortzuführenden Bauarbeiten).
  3. Hi-Fi-Anlagen, Kassettenrecorder, CD-Player, Megaphone und ähnliche elektronische Geräte sowie Musikinstrumente jeder Art dürfen nur so laut betrieben oder gespielt werden, dass unbeteiligte Personen nicht gestört werden können. Wenn andere gestört werden können, ist der Betrieb solcher Geräte und Musikinstrumente auf öffentlichem Gelände oder in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten. Ebenso ist laute Musik z. B. auch auf öffentlichen Spielplätzen, Campingplätzen und in Schwimmbädern verboten.

Bei Unklarheiten empfehlen wir Ihnen, direkt mit Ihren Nachbarn in Kontakt zu treten, damit unnötige Zivilrechtsstreitigkeiten vermieden werden können. Sollte dies zu keiner Klärung der Angelegenheit führen, ist vor einer Klageerhebung bei Gericht ein Schlichtungstermin bei dem örtlichen Schiedsamt herbeizuführen.


Straßensinkkästen (Gulli)

Das Waschgeschirr in allen Ehren

gewohntermaßen auszuleeren,

war früher üblich in Stadt und Land,

weil Umweltschutz noch unbekannt.

(frei nach Wilhelm Busch)

Schon des Öfteren haben wir darauf hingewiesen, es gerät aber immer wieder in Vergessenheit. Straßensinkkästen sind weder Abfallbehälter für Speisereste noch Einleitestellen für Putzwasser. Speisereste in den Reinigungseimern der Straßensinkkästen sind nicht nur ein hygienisches Problem sondern sie ziehen erfahrungsgemäß auch Ungeziefer (möglicherweise sogar Ratten) an.

 

Es ist deshalb unverständlich, dass diese Entsorgungsmethode noch immer von einer ganzen Reihe von Haushalten praktiziert wird. Offenbar werden Töpfe oder Schüsseln mit Speiseresten in Straßensinkkästen entleert, um Verstopfungen der Hausanschlussleitung zu vermeiden. Gegen diese Unsitte ist offenbar kein „Kraut“ gewachsen, denn selbst direkte schriftliche Hinweise an entsprechende Haushalte nutzen dabei wenig. Aus seuchenhygienischen Gründen sollte deshalb auch die Nachbarschaft ein wenig auf solche Verfahrensweisen achten und vielleicht ab und zu ein wenig Zivilcourage zeigen.

 

Ein weiteres Problem ist das Ausleeren von Eimern mit Putzwasser in Straßeneinläufe. Im Bereich der Gemeinde Wartenberg gibt es verschiedene Entwässerungssysteme. In Bereichen mit Mischkanalisation ist dies noch unproblematisch. Anders aber in Bereichen mit Trennsystem. Hier gelangen dann belastete Abwässer über die Regenwasserkanäle direkt in das offene Gewässer. Es ist deshalb nach den gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich unzulässig, Abwässer, die auf einem Grundstück anfallen, über die Straßenentwässerung zu beseitigen. Dies ergibt sich beispielsweise auch eindeutig aus § 5 der Straßenreinigungssatzung.

 

Bevor wir aber Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten, wollen wir, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auf diesem Wege versuchen, Ihnen die Problematik zu verdeutlichen. Abgesehen davon, dass die „mittelalterliche Abwasserbeseitigung“ über die Ortsstraßen zum Anfang des 21. Jahrhunderts nun wirklich der Vergangenheit angehören sollte, können Gewässerverunreinigungen, die hierdurch entstehen, fatale Folgen haben. Ein Entzug der Einleitererlaubnis für Regenwasserkanäle in offene Gewässer hätte Investitionen in Millionenhöhe zur Folge, die letztlich von den Bürgern aufgebracht werden müssen.

 

Deshalb: Speisereste gehören aus seuchenhygienischen Gründen, sonstige verschmutzte Abwässer aus Gründen des Umwelt- und Gewässerschutzes nicht in den Sinkkasten der Straßenentwässerung.



Informationsbroschüre der Gemeinde Wartenberg

Wie in den letzten Jahren auch wird der Aurelius Verlag aus Kirtorf für 2020 wieder die Informationsbroschüre der Gemeinde Wartenberg erstellen.

 

Daher kann es sein, dass sich der Aurelius Verlag bei Gewerbetreibenden aus Wartenberg meldet und um eine Anzeigenschaltung bittet. Dies geschiet mit einem Anschreiben der Gemeinde Wartenberg (Briefkopf der Gemeindeverwaltung).

 

Da es in Vergangenheit schon vorkam, dass dubiose Firmen versucht haben mit dem Namen der Gemeinde Wartenberg Gewerbetreiende zu betrügen, möchten wir Ihnen mitteilen, dass nur der Aurelius Verlag die Informationsbrochüre für die Gemeinde Wartenberg erstellt.


Bebauungsplan Angersbach Nr. 16 „Helmsgründchen“

Bebauungsplan Nr. 16 „Helmsgründchen“ Wartenberg · Angersbach

(Gemarkung Angersbach · Flur 19 · Flurstücke)  


„Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wartenberg hat in ihrer Sitzung am 22.08.2019 dem geänderten Entwurf des Bebauungsplanes Angersbach Nr. 16 „Helmsgründchen“ sowie der Begründung zugestimmt und die erneute öffentliche Auslegung gemäß § 4a (3) BauGB beschlossen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes befindet sich im Nordwesten des Ortsteils Angersbach. Das Plangebiet schließt sich nordwestlich an die bestehende Bebauung an und wird im Nordosten durch die Bundesstraße 254 begrenzt. Nordwestlich und südwestlich schließt sich die freie Feldflur an den Geltungsbereich an. Der Bereich umfasst Flächen mit der Flurbezeichnung „Im Helmsgründchen“.

Geltungsbereich des Bebauungsplanes Angersbach Nr. 16 „Helmsgründchen“, unmaßstäblich.

Der geänderte Entwurf des Bebauungsplanes liegt mit Begründung gemäß § 4a (3) i.V.m. § 3 (2) BauGB in der Zeit vom 05.09.2019 bis 20.09.2019 bei der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Wartenberg, Landenhäuser Straße 11, Zimmer 5 öffentlich aus und kann während der Dienststunden von jedermann eingesehen werden. Gemäß § 4a (4) BauGB werden die Planunterlagen zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage unter der Rubrik „Bauen und Wohnen“ eingesehen und heruntergeladen werden.  Alle relevanten Planunterlagen zu dem geänderten Entwurf des Bebauungsplanes Angersbach Nr. 16 "Helmsgründchen finden Sie hier:

 

- Deckblatt

- Bebauungsplan

- Begründung

- Umweltbericht

 

Folgende Änderungen wurden gegenüber dem bereits ausgelegten Entwurf vorgenommen:

a) Ausschluss von Komposthaufen, Haufen für Grasschnitt sowie der Pflanzung standortfremder Gehölze in den privaten Grünflächen entlang des Grabens.

b) Ausschluss von Wohngebäuden in einem Teil des Mischgebiets entlang der Bundesstraße.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4 a Abs. 3 Satz 2, 1. Halbsatz BauGB Stellungnahmen nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen vorgebracht werden können. Gemäß § 4 a Abs. 3 Satz 3 BauGB erfolgt die erneute öffentliche Auslegung in verkürzter Form für die o.g. Dauer.

Zu den geänderten Teilen liegen folgende umweltbezogene Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange vor:

a. Hinweise des Amts für Bauen und Umwelt des Vogelsbergkreises, Abt. Wasser- und Bodenschutz, zum Uferbereich des Grabens.

b. Hinweise des RP Gießen, Dez. 43.2, zum Immissionsschutz.

Die Unterlagen können während der Offenlegung eingesehen werden.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf von jedermann schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindeverwaltung abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 4 a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Die zum Bebauungsplanentwurf abgegebenen Stellungnahmen werden in öffentlichen Sitzungen beraten und somit personenbezogene Daten, soweit sie für das Verfahren der Bebauungsplanaufstellung erforderlich sind, der Gemeindeversammlung und mithin der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die einschlägigen personenbezogenen Daten werden gesondert verarbeitet. Die Verarbeitung erfolgt von der übrigen Verwaltung der Gemeinde Wartenberg personell und organisatorisch getrennt. Es erfolgt keine Nutzung dieser personenbezogenen Daten durch eine andere Stelle für andere Verwaltungszwecke oder eine Übermittlung an eine andere Stelle bis auf das beauftragte Planungsbüro.

 

Die Gemeinde Wartenberg hat gemäß § 4b BauGB für die Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten nach den §§ 2a bis 4a BauGB das Planungsbüro Koch aus Aßlar beauftragt.“

 

Wartenberg, den 27.08.2019

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Wartenberg

(Dienstsiegel)

gez.

Dr. Dahlmann

- Bürgermeister -


Freibad Landenhausen ist geschlossen

Das Freibad im OT Landenhausen ist seit dem 09.09.2019 geschlossen. 

Wir bedanken uns bei allen Badegästen, ob Groß oder Klein, die dieses Jahr den Weg in unser Freibad gefunden haben und hoffen alle auch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

 

Der Gemeindevorstand sowie die Teams aus dem Rathaus und Bauhof