Heimat-& Verkehrsverein

  

  

  

  

  





1. Wartenberger Wandertag

Donnerstag 10:00 Uhr

@ Tenne Angersbach    

Einladung an alle wanderfreudigen und interessierten Bürger zum 

1. Wartenberger Wandertag

 am Donnerstag, 3. Oktober 2019 (Tag der deutschen Einheit) um 10:00 Uhr in die Tenne.

lOgO

Das Programm

 

10:00 Uhr
Begrüßung
durch den 1. Vorsitzenden Manfred Kraft

 

10:10 Uhr
Vortrag von Dr. Reinhard Fehl
„Naturdenkmal sagenhafter Sonnberg“

 

10:30 Uhr
Zusammenstellung der Wandergruppen 1 bis 3 (Start/Ziel ist die Tenne)

 

10:45 Uhr

Start der Wandergruppen 1 bis 3

 

... und Ziel ist wieder die Tenne

12:45 Uhr

Bratwürstchen, Getränke, Kuchen & Kaffee in der Tenne. Gemütliches Beisammensein mit offenem Ende

Die Wandergruppen (Start/Ziel ist die Tenne)

 

Gruppe 1

„Über den Lärchenberg“ (Wanderweg Nr.1, Länge ca. 6 km, Wanderführer Aki Zander)

 

Gruppe 2

„Gesteine, Hügelgräber und Wüstungen“ (Wanderweg Nr.3, Länge ca. 5 km, Wanderführer Reinhard Fehl)

 

Gruppe 3

„Naturkundliche Wanderung“ (über die Treppe am Sonnberg! Weg der Natur, Länge ca. 3 km, Wanderführer Bernd Vogel)


im Rückblick ...Vereins iNFO

150 Besucher beteiligte sich an den Wanderungen

Begrüßung durch Manfred Kraft
Begrüßung durch Manfred Kraft

Großen Zuspruch fand der 1. Wartenberger Wandertag, ausgerichtet vom Heimat-& Verkehrsverein. In Verbindung mit drei ausgewählten Strecken erhielten die Teilnehmer viele Informationen über geologische, erdgeschichtliche und botanische Besonderheiten, Entstehung und klimatische Veränderungen in der Umgebung von Wartenberg über Jahrmillionen sowie über historische Besiedlung der Orte, gegründete Wüstungen und ihre spätere Aufgabe und Ursprung der noch heutigen Gemarkungsbezeichnungen. Die "Tenne" in der Mühlstraße war Auftakt und auch Endpunkt der Veranstaltung. Zur Einstimmung hielt Dr. Reinhard Fehl einen Vortrag über das "Naturdenkmal sagenhafter Sonnberg". Der Sonnberg ist ein Angersbacher Geotop und seit diesem Jahr als "Naturdenkmal" ausgewiesen. Es handelt sich um eine Abbruchkante aus Muschelkalkablagerungen und gesteinsbildenden Meeresorganismen des Trias, entstanden im Erdmittelalter vor circa 240 Millionen Jahren durch die Meerwasserflutung des Germanischen Beckens.

 

Vortrag Dr. Reinhard Fehl
Vortrag Dr. Reinhard Fehl

Die Kalkablagerung erfolgte in Schrägen und Bänken und ist deshalb an der Abbruchkante deutlich sichtbar. In seinem Kurzvortrag erläuterte Fehl die Entstehung aus biogenem Sediment wie Schalen von Muscheln, Armfüßler, Meeresschnecken und andere Gruppen, aber auch Stachelhäutern wie Seeigel, Schlangensterne und Seelilien. Auch beleuchtete er die Frage, ob auf dem Sonnberg einmal eine Burg stand, wie im Volksmund berichtet. Zwar fanden 1981 die Heimatforscher Ferdinand Stein aus Bad Salzschlirf, Otto Schmidt aus Angersbach und der Lauterbacher Walter Kniepert bei Ausgrabungen kleine Mauerreste sowie Brandschutt, der Nachweis einer "Burg" ist damit aber nicht belegt. Fehl begründet seine ablehnende Meinung dazu mit den historischen Entwicklungen einer damaligen Burganlage. "Der Bergsporn im Lautertal, wo auch die Burg Wartenberg tatsächlich entstand, war ein wesentlich strategisch geeigneter und repräsentativer Ort, denn hier konnte die Verbindungsstraße Fulda - Amöneburg durch die Burgherren von Wartenberg gut kontrolliert werden", so Fehl.

 

 

 

Die Gruppenbildung
Die Gruppenbildung

Phonetisch umriss er den Blick im Jahre 1250 vom damaligen "Sconenberg" auf den heutigen Ort Angersbach mit 15 bis 20 Häuser, einer romanischen Kapelle im heutigen Kirchenbereich und im Hintergrund die Burg Wartenberg. Verschiedenste Laubbäume dominierten, Nadelhölzer gab es kaum. Auf den Feldern waren Ochsengespanne zu sehen, die Kindern waren mit bei der Ernte eingebunden. Die Verbindungsstraße führte über den heutigen Feldweg von Landenhausen zur Furt an der Lauter und weiter zwischen Vaitsberg und Kugelberg vorbei in Richtung Amöneburg.

 

Der größte Teil der rund 150 Besucher beteiligte sich anschließend an den Wanderungen. Unter der Führung von Joachim Zander wurde der Wanderweg Nr. 1, mit rund sechs Kilometern der weiteste Weg, angestrebt. Er führte über den "Lärchenberg" in Richtung Landenhausen, den "Heinzer Graben" und über den "Rentnerpfad" zurück an den Sonnberg und zur "Tenne". Für viele Teilnehmer war es ein bisher unbekannter Weg, wie sie berichteten.

 

 

Am Sonnberg
Am Sonnberg

Nabu-Mitglied und Vogelschutzbeauftragter Bernd Vogel führte seine Gruppe als naturkundliche Wanderung zum Sonnberg, über "Hainigstrift" und "Kohlhain" zurück. Kritisch zeigte er die inzwischen wieder stark verbuschte Abbruchkante, obwohl das THW Lauterbach vor zwei Jahren den Hang mühselig von Sträuchern und Bäumen geräumt hatte. Die dort lebenden Reptilien benötigten freie Flächen, um eine gute Sonneneinstrahlung zur Wärmespeicherung zu erhalten.

 

Auf der oberen kleinen Wiese verwies er auf das Orchideenvorkommen von "weißem Waldvögelein" und "Zweiblatt" sowie Zittergras. Auf der "Hainigstrift" erläuterte er die vorgenommenen Baum- und Strauchschnitt-Maßnahmen des Amtes für den ländlichen Raum. Die freien Flächen kämen nun den dort vorhandenen Vogelpopulationen Neuntöter und Raubwürger zugute. Im "Kohlhain" berichtete er von dem Nest eines Schwarzstorches, dessen Gelege vom Waschbär geplündert wurde. Seit dieser Zeit habe sich der scheue Waldvogel nicht mehr feststellen lassen.

 

 

Am Hainigturm ... hier auf dem „Wartenberger Zeitpfad“
Am Hainigturm ... hier auf dem „Wartenberger Zeitpfad“

Die größte Gruppe schloss sich Reinhard Fehl an, der das Motto "Gesteine, Hügelgräber und Wüstungen" ausgewählt hatte und dem "Wartenberger Zeitpfad" als Themenweg zur Geologie und Ortsgeschichte folgte. Auch er steuerte zuerst den "Sonnberg" an. Ausführlich beschrieb er den Aufbau der Ablagerungen. Über die beiden Tongruben, die teils inzwischen ein Biotop sind, führte der Weg vorbei an den ehemaligen Wüstungen "Struth" und "Hunoldes" in die Gemarkung Lauterbach.

 

Am Hainigturm, der die Abgrenzung zwischen Basalt und dem Buntsandstein bildet, gab er Erläuterungen zur Erdgeschichte, den vielen klimatischen Veränderung in der Vorzeit und den daraus resultierenden Wanderbewegungen der Menschen, die oft Not leiden mussten. Den Weg säumten auch einige Vorkommen von Hügelgräbern aus der Vorzeit.

 

 

Nach den Wanderungen konnten sich die Teilnehmer in der "Tenne" mit Grillwürstchen, Kuchen und Getränken stärken und die erhaltenen Erkenntnisse in Gesprächen vertiefen. Vorsitzender Manfred Kraft zeigte sich mit der Resonanz der Veranstaltung sehr zufrieden. Eine Wiederholung im nächsten Jahr sieht der Verein zuversichtlich entgegen.

 

Der Heimat und Verkehrsverein möchte sich auf diesem Wege bei allen Besuchern des Wandertages recht herzlich bedanken. Ihr Besuch hat uns gezeigt, dass unsere Arbeit von der Bevölkerung angenommen und honoriert wird. Wer mithelfen möchte und Mitglied werden möchte kann sich ein Aufnahmeformular in der Tankstelle Fehl abholen und dies ausfüllen. Nochmals vielen Dank.

Fotos→ Jan Krieger · Bericht→ Hartmut Gohlke / Heimat-& Verkehrsverein


Ausflug in die Frankfurter „Neue Altstadt“

Sonntag 09:00 Uhr

@ Rathaus    


 

im Rückblick ... → Vereins iNFO

Foto→ Verein
Foto→ Verein

Auf dem Parkplatz „Steinau an der Straße“ stärkte man sich mit dem traditionellen Frühstück

 

Das Ziel des diesjährigen Ausflugs des Heimat- und Verkehrsvereins Wartenberg war die „Neue Altstadt“ in Frankfurt. Auf dem Parkplatz „Steinau an der Straße“ stärkte man sich mit dem traditionellen Frühstück für die bevorstehenden Anstrengungen, sollte doch dieser

 

Tag der heißeste Tag des Jahres werden. In Frankfurt angekommen, konnte die Reisegruppe selbständig die Altstadt erkunden. Fritz Möller hatte für jeden Ausflugsteilnehmer ein Informationsblatt mit Lageplan und kurzem geschichtlichen Abriss erstellt. Sehr angetan war man von den Fachwerkhäusern mit ihren beeindruckenden Balkenkonstruktionen und farblicher Gestaltung.

 

Großes Interesse galt dem Laden der Lauterbacher Töpferei Bauer. Kaiserdom und die alte Nicolaikirche waren für viele ebenfalls eine lohnende Anlaufstelle. Nachdem man sich mit kühlen Getränken erfrischt hatte, traf sich die Reisegruppe am Eisernen Steg zu einer Schifffahrt auf dem Main. Vom Ostufer zum Westufer Frankfurts bot sich den Reisenden noch einmal ein Blick auf imposante historische Gebäude und die Skyline von Frankfurt. Nach der großen Hitze waren alle froh, in einen klimatisierten Bus zur Heimreise einsteigen zu können. Der Abschluß fand in der Gaststätte Jöckel in Nieder Moos statt. Die Reisegruppe bedankte sich bei Fritz Möller, der das

 

Reiseziel ausgesucht und den Ausflug ausgezeichnet organisiert hatte. (Klaus Renker)

Bericht→ Verein


Einweihung des Zeitpfad Wartenberg

Mittwoch 10:00 Uhr

@ Wartenberg Oval    


im Rückblick ...Vereins iNFO

Der Heimat-& Verkehrsverein bedankt sich auf diesem Wege bei den Wartenberger Bürgern für die aktive Teilnahme bei der Einweihung des Wartenberger Zeitpfades und den angebotenen Wanderungen. Unser Dank gilt aber auch der Gemeinde Wartenberg, die durch ihren finanziellen Beitrag und die Unterstützung des Bauhofes dieses Projekt erst ermöglicht hat.

 

Mit dem Wartenberger Panoramaweg, den 5 Wanderwegen, dem historischen Rundweg und dem Zeitpfad wurde in den letzten Jahren eine Einrichtung geschaffen, die zum Wandern geradezu einlädt und nebenbei kann man sich auch noch über die Geologie und Erdgeschichte sowie über die Geschichte unseres Ortes und der Region informieren. Wir beabsichtigen daher, auch zukünftig Wanderungen durchzuführen.

 

Damit wir die Arbeit unseres Vereins im bisherigen Umfang fortführen können, wird auch Ihre Hilfe benötigt.
Darum unsere Bitte ... bringen Sie sich und Ihre Ideen ein und werden Sie Mitglied in unserem Verein. Wir freuen uns auf Sie.

 

Gerne übersenden wir Ihnen Informationsmaterial. Kontakt→ Manfred Kraft


1. Wartenberger Wanderung

Sonntag 10:30 Uhr

@ Tenne Angersbach    

Erster Wartenberger Wanderung des Heimat-und Verkehrsvereins am 12. Oktober 2014. Start und Ziel ist die Tenne in Angersbach (Ecke Rudloser Straße / Mühlstraße). Beginn der Wanderung ist um 10:30 Uhr. Für Verpflegung und Getränke ist auf der Tenne gesorgt. Der Hausfrauenortsverband Angersbach lädt zu Kaffee und Kuchen ein. Der Heimat-& Verkehrsverein sorgt für Getränke und Grillwürstchen. Weitere Einzelheiten werden noch in den Wartenberger Nachrichten sowie in der Tagespresse bekanntgegeben.

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.