Rheinland-Pfalz




Rheinland-Pfalz (Coronafälle)

23:00 Uhr

Die folgenden Infizierungsfälle sind von den einzelnen Gesundheitsämtern der Kreise und Städte sowie dem Gesundheitsministerium in Rheinland-Pfalz bestätigt worden ...


Bundesland-Daten  
Einwohner (31.12.2019) 4.093.944
ø jährliche Sterberate 45.236
ø je 100.000 Einw./verstorben 1.105
= Sterberate/Einw. in % 1,1030%
Grippetote 2017/2018 geschätzt² 25.100
↑ Grippetote in Rheinland-Pfalz² 1.238
= Sterberate/Einw. in %² 0,0302%

Coronafälle am Vortag* 7.043
neue positiv getestet Fälle* + 29
laborbestätigte Fälle* 7.072
Neuinfizierte (7-Tage/Mittel)* + 121/+ 17,29
Verbreitung je 100.000 Einw.*¹ 172,74  4,71
genesene Fälle* - 6.642
aktive Fälle* 193
Todesfälle* + 0     237
CFR* 3,35%
= Sterberate/Einw. in %*

0,0058%

Intensivbetten belegt/frei³ 851/645
↑ mit CoVid-19/beatmet³ 0,67% 10/4
↑ je 100.000 Einw./bereit³ 0,24/15,75

¹²³ siehe Anmerkung der Redaktion  *mit CoVid-19


Quelle→ Redaktion


Malu Dreyer: Gegen Maskenpflicht, für Tracking-App

16:17 Uhr

App um  Corona zu stoppen, sei datenschutzrechtlich zu vertreten

MAINZ · Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat sich gegen eine Maskenpflicht und für eine freiwillige Corona-Stopp-App ausgesprochen.

  • Eine einfache Maske könne ein zusätzlicher Schutz sein. Menschen, die sie nutzen wollten, sollten diese auch kaufen können. Aber: „Wir dürfen nicht suggerieren, dass der einfache Maskenschutz die Lösung des Problems ist. Das wäre das absolut falsche Signal.“

  • Eine freiwillige Tracking-App, um die Ausbreitung von Corona zu stoppen, sei datenschutzrechtlich zu vertreten, sagte Dreyer. Sie könne ein geeignetes Mittel sein, wenn es irgendwann Lockerungen der aktuellen Einschränkungen geben werde.

In der Bundesregierung würden derzeit unterschiedliche Ideen diskutiert, wie man Handy-Daten nutzen könnte, um eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, hatte ein Sprecher von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag gesagt. Dazu gehört die Entwicklung einer App, die sich jeder freiwillig herunterlädt, um im Falle einer Coronavirus-Infektion Kontaktpersonen anonym zu informieren.


Quelle→  dpa



Nach dem Tod eines Bewohners – So ist die Lage

06:46 Uhr

Freiwillige um Hilfe gebeten

KOBLENZ/WEISSENTHURM · Die beiden Caritas-Wohnhäuser in Metternich und Weißenthurm sind in einer dramatischen Lage: Ein 78-jähriger Bewohner ist am Coronavirus gestorben, mehrere andere Bewohner und Mitarbeiter sind infiziert. Andere Mitarbeiter fallen schon länger wegen anderer Krankheiten aus. Die verbliebenen Kollegen arbeiten seit Tagen weit über ihrer Belastungsgrenze. Mit einem dringenden Appell hat die Koblenzer Caritas Freiwillige um Hilfe gebeten.


Quelle→  dpa



Warnung an Senioren vor Enkeltrick in Corona-Variante

09:25 Uhr

Sollte das Geld vor die Tür legen

MANNHEIM · Allen Warnungen der Polizei zum Trotz ist eine 83 Jahre alte Frau in Mannheim Corona-Trickbetrügern auf den Leim gegangen und um einen fünfstelligen Geldbetrag betrogen worden. Die unbekannten Täter nutzen den sogenannten Enkeltrick bereits seit einigen Tagen in einer neuen Variante: Sie geben sich dabei zum Beispiel als infizierte vermeintliche Angehörige aus und ziehen alten Menschen für angebliche Behandlungskosten das Geld aus der Tasche.

 

Auch die Frau in Mannheim wurde wegen einer angeblichen finanziellen Notlage von einer Anruferin um Hilfe gebeten, da diese sonst festgenommen werden würde. Der Trick: Die 83-Jährige sollte das Geld vor die Tür legen, denn die Anruferin werde einen Fahrer schicken, der aber aus Angst vor dem Coronavirus nicht klingeln werde. Zu spät kamen der Seniorin Zweifel – als sie die Polizei einschaltete, war das Päckchen bereits fort.

 

Der Präsident des Landeskriminalamtes (LKA), Ralf Michelfelder, rät, niemals Fremden Eigentum auszuhändigen. Die älteren Menschen sollten darauf bestehen, dass die Anrufer selbst ihren Namen sagen anstatt sich dazu verleiten zu lassen, den Namen von Enkeln oder Neffen und Nichten zu erraten. Hilfreich sei auch, nach Begebenheiten zu fragen, die nur echte Verwandte wissen. Weitere Empfehlung des LKA-Chefs: Details zu Verwandtschafts- und Vermögensverhältnissen nie preisgeben und es der Polizei unter 110 melden, wenn ein Betrug vermutet wird.


Quelle→  dpa



2. Corona-Toter in Rheinland-Pfalz

07:34 Uhr

Mann (80) Kreis Mayen-Koblenz

KOBLENZ · In Rheinland-Pfalz ist am Donnerstag ein 80-jähriger Mann aus dem Kreis Mayen-Koblenz am Coronavirus gestorben. Das berichtet der SWR unter Berufung auf eine Pressemitteilung von Landrat Alexander Saftig. Es ist der zweite Corona-Todesfall in Rheinland-Pfalz.


Quelle→  dpa



2. Fall im Landkreis Alzey-Worms

08:10 Uhr

Aus der Kreisverwaltung

WÖRRSTADT · Eine Person aus dem Landkreis Alzey-Worms, aus der Verbandsgemeinde Wörrstadt hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte die Kreisverwaltung am Donnerstagmorgen mit. Da der Wormser Schüler aus einer der Wonnegau-Verbandsgemeinden, also Wonnegau, Eich oder Monsheim ebenfalls aus dem Kreis kommt, sind es dort nun zwei Fälle.



1. Fall im Landkreis Alzey-Worms

06:43 Uhr

Wormser Schüler mit Coronavirus infiziert

WONNEGAU · Ein Schüler des Gauß-Gymnasiums in Worms ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Schule und das Bildungszentrum wurden geschlossen. Wenig später wurde auch das Eleonoren-Gymnasium vorsorglich geschlossen - weitere Schulen ziehen derzeit nach.


Quelle→  dpa



Infizierungsfälle 1238→1360

17:48 Uhr

DEUTSCHLAND · +122

Die Infizierungsfälle 1238→1360 sind in Deutschland bekannt geworden. Es betrifft mehrere Bundesländer. 122 neue bislang an diesem Tag. Die folgenden Infizierungsfälle sind von den Gesundheitsämtern der betroffenen Bundesländer bestätigt worden ...

 

BERLIN  8 +10  18

 

HAMBURG  16 +13  29

 

HESSEN  20 +8  28

 

MECKLENBURG-VORPOMMERN  7 +2  9

 

NIEDERSACHSEN  10 +26  36 

 

NORDRHEIN-WESTFALEN  566 +53  619

 

RHEINLAND-PFALZ  20 +3  23


SCHLESWIG-HOLSTEIN
  7 +5  12

 

THÜRINGEN  2 +2  4

Quelle→ Pressemitteilung



Infizierungsfälle 1120→1129

15:19 Uhr

DEUTSCHLAND · 1129 +10 

 

folgende Infizierungsfälle sind von den Gesundheitsämtern der betroffenen Bundesländer bestätigt worden ...

 

HAMBURG
+ 5 

 

MECKLENBURG-VORPOMMERN
+ 2 

  

RHEINLAND-PFALZ
+ 3 

Quelle→ Pressemitteilung



Sieben Schulen in Rheinland-Pfalz dicht

16:22 Uhr

Wegen der Zunahme der Coronavirus-Infektionen

MAINZ · Nach Angaben der Schulaufsicht wird es von diesem Montag 09. März an in folgenden Einrichtungen im Land zunächst keinen Unterricht geben ...

  • Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach,
  • Bertha-von-Suttner-Gymnasium Andernach,
  • Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach,
  • Realschule plus St. Thomas Andernach,
  • Grundschule Ehrenbreitstein Koblenz.

Wie lange die Schließung dauern soll, wurde zunächst nicht mitgeteilt.


Quelle→ Pressemitteilung



Sechs neue Patienten in Rheinland-Pfalz

11:45 Uhr

19 Menschen in Rheinland-Pfalz nachweislich infiziert

MAINZ · In Rheinland-Pfalz gibt es nach Angaben des Gesundheitsministeriums sechs weitere nachgewiesene Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus. In einem Fall im Landkreis Bad Dürkheim handele es sich um einen Lehrer der Integrierten Gesamtschule Deidesheim, der am Standort Wachenheim eingesetzt sei. Daher bleibe der Schulstandort Wachenheim auf Anordnung des Gesundheitsamtes in Neustadt vom kommenden Montag an zunächst für eine Woche geschlossen, teilte das Ministerium am Sonntag mit. Dies gelte auch für die Grundschule, die sich im gleichen Gebäude befinde.

 

Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, die direkten Kontakt zu dem erkrankten Lehrer hatten, wurden aufgerufen, zu Hause zu bleiben, um den Erreger im Falle einer Infektion nicht weiter zu übertragen. Insgesamt sind nach diesen jüngsten Zahlen nun 19 Menschen in Rheinland-Pfalz nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert.


Quelle→ Pressemitteilung



Rheinland-Pfalz: 12 Fälle bestätigt!

13:15 Uhr

Neue Infizierte in Wachenheim

BAD DÜRKHEIM · Die Zahl der bestätigten Fälle in Rheinland-Pfalz steigt an. Die Kreisverwaltung Bad Dürkheim teilt mit, dass es in Wachenheim zwei weitere Infizierte gibt. Wie die Rheinpfalz berichtet, handelt es sich dabei um zwei Angehörige der Frau, die bereits am Coronavirus erkrankt ist. Die Kita Pusteblume bleibe weiterhin geschlossen. Insgesamt sind 12 Menschen in Rheinland-Pfalz am Coronavirus erkrankt.

 

RHEINLAND-PFALZ   12
+ 2 x Wachenheim

Quelle→ Pressemitteilung



Frau aus Mainz nach Spanienreise positiv getestet

15:26 Uhr

Rheinland-Pfalz eine weitere Person mit Coronavirus infiziert

KREIS MAINZ-BINGEN · Am Freitag meldete der Landkreis Mainz-Bingen, das Gesundheitsamt habe die Erkrankung einer 70 Jahre alten Frau aus Mainz bestätigt. Sie habe „grippale Symptomatiken“ gezeigt und befinde sich in häuslicher Quarantäne. Die Frau kam laut Kreisverwaltung im Februar von eine Reise aus Spanien zurück. Ob sie sich dort mit dem Coronavirus ansteckte, stand zunächst noch nicht fest. Das Gesundheitsministerium sprach am Nachmittag von insgesamt zehn Corona-Fällen in Rheinland-Pfalz.

Quelle→ Pressemitteilung



Infizierung 218

22:49 Uhr

Der 218. Infizierungsfall in Deutschland ist bekannt.

Rheinland-Pfalz  7. Fall

+1 Frau (64) aus dem Landkreis Mainz-Bingen, die nach einer Iran-Reise zurückgekehrt und erkrankt ist.

 



noch nicht wieder alles verfügbar !

Bitte noch etwas GEDULD !!!  

 

Aber es wird wohl noch ein „Weilchen“ dauern ... tausende von Einträgen neu zu schreiben ... bitte etwas Geduld !
... wir arbeiten mit Hochdruck daran !

 

 

Euer Team von Wartenberg iNFO