Illegale Müllentsorgungen im Gemeindegebiet

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Wartenberg,

 

die Gemeinde Wartenberg ist auf Ihre Mithilfe angewiesen. 

In der Vergangenheit kommt es immer öfters zu illegalen Müllentsorgungen im Gemeindegebiet.

 

In den letzten Wochen wurden Rigips-Platten im Bereich am „Rinkberg“ im Ortsteil Angersbach, Fremdmüll (Salatreste, etc.) in den öffentlichen Mülleimern sowie eine große Menge an Tomaten inkl. Verpackungsmaterial am Waldrand im Bereich „In den Steinichten Gärten“ im Ortsteil Angersbach aufgefunden.   

 

Illegale Müllentsorgungen, wo kein Verursacher ermittelt werden kann, müssen durch den Bauhof der Gemeinde Wartenberg beseitigt / entsorgt werden.

 

Fotos→ Pressestelle Gemeinde
Fotos→ Pressestelle Gemeinde

Die Kosten für die Entsorgung muss dann natürlich die Gemeinde Wartenberg, und somit die Allgemeinheit, tragen.   

 

Wir bitten deshalb um Ihre Mithilfe. Wenn Sie irgendwelche Beobachtungen gemacht haben, teilen Sie diese bitte dem Team aus dem Rathaus mit. Nur dann können Verursacher ermittelt und rechtliche Schritte eingeleitet werden.   

 

Helfen Sie uns, dass unser Gemeindegebiet sauber bleibt und nicht durch illegale Müllentsorgungen verschandelt wird.   

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

 

Ihr Team aus dem Rathaus


Parlamentssitzungen

Zentrale Punkte beider Sitzungen: Schule und Sport

Nach den Herbstferien startet die Gemeinde Wartenberg mit ihren Parlamentssitzungen. Am Donnerstag, 24. Oktober, trifft sich der Haupt- und Finanzausschuss um 20:00 Uhr im Rathaus; eine Woche später, 31. Oktober, tagt die Gemeindevertretung zu gleicher Zeit an gleicher Stelle.

 

Zentrale Punkte beider Sitzungen werden sich um Schule und Sport drehen. Zum einen wird über die Einführung eines ganztägigen Bildungs- und Betreuungsangebotes an der Mittelpunktschule im „Pakt für den Nachmittag“ gesprochen. Außerdem soll darüber entschieden werden, wie hoch die Zuschüsse der Gemeinde für die Sanierung der Sportanlage Landenhausen durch die Sportgemeinschaft ausfallen werden. Weiterer Punkt ist der Bebauungsplan „Helmsgründchen“ in Angersbach. Dort können, so die aktuelle Planung, 15 Bauplätze entstehen.


Vereinsförderung

Anträge auf Gewährung von gemeindlichen Zuschüssen für das Jahr 2020 · Stichtag 01. November 2019

Entsprechend den Grundsätzen zur Sport- und Vereinsförderung der Gemeinde Wartenberg vom 18.04.2002 können Vereine aus Wartenberg Zuschüsse für Investitionen erhalten. Für das Jahr 2020 sind die schriftlichen Anträge bis spätestens 01. November 2019 dem Gemeindevorstand der Gemeinde Wartenberg vorzulegen. Ein Antrag kann für das Jahr 2020 nicht berücksichtigt werden, wenn er nach dem Stichtag eingeht. Auskunft zu den Fördermöglichkeiten erteilt Frau Sonja Heiß, Gemeindeverwaltung Wartenberg unter ...

  Telefon   +49 (0)6641 - 96 98-19  

oder per e-Mail an→ Sonja Heiß.

 

Auszug aus den Grundsätzen zur Sport- und Vereinsförderung der Gemeinde Wartenberg zur Beachtung

Formelle Voraussetzungen für gemeindliche Zuschüsse nach Ziff. I

  1. Frühzeitige Antragstellung (mindestens im Jahr vor Durchführung, bei größeren Investitionen entsprechend früher)
  2. Vorlage von mindestens 2 Kostenvoranschlägen (Angebot, Kostenermittlung und dgl.)
  3. Vorlage eines Finanzierungsplanes (bei Bauvorhaben mit Darstellung des Wertes der Selbsthilfeleistungen; alle Förderungsmöglichkeiten müssen nachweislich ausgeschöpft werden.
  4. Begründung der Notwendigkeit bzw. Zweckmäßigkeit des Vorhabens
  5. Zuschüsse über 1.500,- €uro erfordern die Vorlage einer Gemeinnützigkeitsbescheinigung.

Schredderplatz · geänderte Öffnungszeiten

Schredderplatz Angersbach 

Herbst- und Winteröffnungszeiten

Ab Dienstag, den 15.10.2019 gelten folgende Öffnungszeiten ...

  • Dienstag 14.00 – 17.00 Uhr
  • Samstag 13.00 – 16.00 Uhr  

Trinkwasserqualität und Härtebereich

Warum ist unser Trinkwasser aus der Leitung so gesund?

Trinkwasser muss kühl, klar und geruchlos sein, doch damit nicht genug. Wohl kaum einem anderen Lebensmittel wird durch gesetzliche Vorgaben und behördliche Kontrollen so viel Aufmerksamkeit geschenkt, wie unserem Trinkwasser. Um die hohen Anforderungen an das Trinkwasser einzuhalten, werden ständig Wasseruntersuchungen durchgeführt. Die letzte Trinkwasseruntersuchung hat erneut gezeigt, dass es keinerlei Beanstandungen gegeben hat und unser Trinkwasser von hervorragender Qualität ist.

 

Was ist Wasserhärte?

Die Härte eines Wassers ist ein Maß für den Gehalt an Calcium- und Magnesiumsalzen (Härtebilder) im Wasser. Je mehr Härtebilder im Wasser enthalten sind, umso härter ist das Wasser. Die Härte des Wassers wird in Millimol Calcium und Magnesium pro Liter angegeben (mmol/l). Die ältere, aber immer noch gebräuchliche Angabe ist Grad deutscher Härte °dH. Eine weitere Angabe der Härte, die aus dem Waschmittelgesetz stammt, ist die Angabe des Härtebereichs. Aus dem § 9 des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes ergibt sich die Pflicht der Trinkwasserversorgungsbetriebe den Härtebereich den Verbrauchern in wirksamer Weise mitzuteilen.

 

Für das Wartenberger Trinkwasser gelten für die Härte folgende Angaben ...

 

Ortsteil Angersbach

Summe Erdalkalien (Gesamthärte) = 0,75 mmol/l

Gesamthärte = 4,2 °dH

Härtebereich 1 (weich)

 

Ortsteil Landenhausen

Summe Erdalkalien (Gesamthärte) = 0,69 mmol/l

Gesamthärte = 3,8°dH

Härtebereich 1 (weich)

 

Die Waschmittelhersteller sind per Gesetz verpflichtet, eine Dosierempfehlung auf ihren Waschmittelpackungen den Bürgern zu geben. Wir empfehlen die Waschmitteldosierung gemäß dem Härtebereich 1 durchzuführen. Sie können dadurch nicht nur Geld sparen, sondern Sie leisten damit auch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.


Bekanntmachung

1. Änderungssatzung über den Wochenmarkt in der Gemeinde Wartenberg

über den Wochenmarkt in der Gemeinde Wartenberg

 

Aufgrund der §§ 5, 50 Abs. 1, 51 Ziffer 6 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 21. Juni 2018 (GVBl. S. 291) in Verbindung mit § 67 Abs. 1, 69 Abs. 1 der Gewerbeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Februar 1999 (BGBl. I. S. 202), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29.11.2018 (BGBl. I S. 2666) hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Wartenberg in ihrer Sitzung am 26.09.2019 folgende Satzung beschlossen:

 

Artikel 1

§ 3 erhält folgenden Wortlaut

Veranstaltungsort, Dauer und Öffnungszeiten

 

(1) Der Wochenmarkt findet im Ortsteil Landenhausen in der Mittelstraße auf dem innerörtlichen Veranstaltungsplatz – Hof „Mittelstraße 8/10“ – Kindergarten / Gemeinschaftsraum statt.

 

(2) Der Wochenmarkt findet dienstags in der Zeit von 9:00 bis 11:00 Uhr statt. Soweit die Gemeinde Wartenberg in dringenden Fällen vorübergehend den Platz sowie die Markt- und Öffnungszeiten ändert, wird dies öffentlich bekannt gemacht.

 

Artikel 2

Inkrafttreten

 

Diese Satzung tritt am Tag nach der Bekanntmachung in Kraft.

Wartenberg, den 27.09.2019

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Wartenberg

(Dienstsiegel)

gez.

Dr. Olaf Dahlmann

- Bürgermeister -

 


Zu Besuch im Rathaus

Klasse 3 der Mittelpunktschule Angersbach zu Besuch im Rathaus

 

Am 18.09.2019 war die Klasse 3 der Mittelpunktschule Angersbach zu Besuch im Rathaus der Gemeinde Wartenberg. Mit vielen Fragen bepackt, ging es für die Schülerinnen und Schüler zu nächst einmal in den großen Sitzungssaal, wo der Bürgermeister die Klasse willkommen hieß. Anschließend erklärte der Bürgermeister den Kindern die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten der Gemeinde Wartenberg. Nach einer Fragerunde ging es dann weiter mit einem Rundgang durch das Rathaus, wobei die Arbeiten und Aufgaben der Verwaltung von Herrn Dr. Dahlmann und Herrn Schrimpf erklärt und gezeigt wurden. Als Erinnerung erhielt die Klasse ein Kfz-Kennzeichen mit der Aufschrift „KLASSE 3“ für die Tür des Klassenzimmers. Für die Schülerinnen und Schüler sowie das Team vom Rathaus war es ein interessanter und abwechslungsreicher Vormittag mit vielen Fragen und Antworten.

Foto & Bericht→ Pressestelle Gemeinde


Männerweste

In der Hausarztpraxis Wartenberg ist eine Männerweste liegen geblieben. Die Fundgegenstände können vom Besitzer bei der Gemeindeverwaltung Wartenberg im Rathaus abgeholt werden.



Ausbildung in der Gemeindeverwaltung

Berufsausbildung zur/m

 

Verwaltungsfachangestellte/n

  • für den Einsatzort ...
    Wartenberg · Angersbach

    mit Ausbildungsabschnitten in ...
  • Vogelsbergschule Lauterbach
  • Seminarabteilung Fulda

  • Bei gleicher Eignung werden Bewerber/innen mit Schwerbehinderung bevorzugt berücksichtigt

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Wartenberg stellt zum 01.08.2020 eine/einen Auszubildende/n (w/m/d) für den Beruf einer/eines Verwaltungsfachangestellten ein.

 

Die Gemeinde Wartenberg hat derzeit rund 3.950 Einwohner in zwei Ortsteilen. Sitz der Verwaltung ist im Ortsteil Angersbach. 

Das Aufgabenspektrum der Gemeindeverwaltung deckt dabei alle klassischen Leistungen einer Kommunalverwaltung ab (z.B. Standesamt, Einwohnermeldeamt, Bauabteilung, Gemeindekasse, Steueramt u.v.m.). 

Zudem befindet sich im Rathaus der Gemeinde Wartenberg eine Zweigstelle der Kfz-Zulassungsstelle des Vogelsbergkreises.

 

Wir bieten eine interessante und vielseitige Ausbildung in einem kleinen Team mit derzeit 11 Angestellten im Rathaus.

 

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

 

Die theoretischen Ausbildungsabschnitte werden an der Vogelsbergschule in Lauterbach und  der Seminarabteilung des Hessischen Verwaltungsschulverbandes in Fulda absolviert.

 

Unsere Erwartungen an die Bewerber ...

  • Mindestens mittlerer Bildungsabschluss mit guten Noten in Mathematik und Deutsch
  • Interesse an rechtlichen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Themen
  • EDV-Grundkenntnisse im MS-Office Paket, Interesse an der Arbeit am Computer Freude im Umgang mit Bürgerinnen und Bürgern verantwortungsbewusstes und sorgfältiges Arbeiten Leistungsbereitschaft
  • Team- und Konfliktfähigkeit Engagement und Eigeninitiative
  • Kontinuierliches Lernen und Zuverlässigkeit
  • Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein

Interessiert Sie das Ausbildungsangebot, dann senden Sie uns Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Kopie der letzten zwei Schulzeugnisse bzw. Abschlusszeugnis),

gerne auch als Mail in PDF.Dateiformat bis zum 03. November 2019 an ... 

 

Gemeindevorstand der Gemeinde Wartenberg, Landenhäuser Straße 11, 36367 Wartenberg.

 

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in Papierform nur in Kopie ohne Bewerbungsmappen ein, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden, sondern entsprechend den Datenschutzbestimmungen vernichtet werden.  

 

 

 

 

 



Freibad Landenhausen ist geschlossen

Das Freibad im OT Landenhausen ist seit dem 09.09.2019 geschlossen. 

Wir bedanken uns bei allen Badegästen, ob Groß oder Klein, die dieses Jahr den Weg in unser Freibad gefunden haben und hoffen alle auch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

 

Der Gemeindevorstand sowie die Teams aus dem Rathaus und Bauhof



Informationsbroschüre der Gemeinde Wartenberg

Wie in den letzten Jahren auch wird der Aurelius Verlag aus Kirtorf für 2020 wieder die Informationsbroschüre der Gemeinde Wartenberg erstellen.

 

Daher kann es sein, dass sich der Aurelius Verlag bei Gewerbetreibenden aus Wartenberg meldet und um eine Anzeigenschaltung bittet. Dies geschiet mit einem Anschreiben der Gemeinde Wartenberg (Briefkopf der Gemeindeverwaltung).

 

Da es in Vergangenheit schon vorkam, dass dubiose Firmen versucht haben mit dem Namen der Gemeinde Wartenberg Gewerbetreiende zu betrügen, möchten wir Ihnen mitteilen, dass nur der Aurelius Verlag die Informationsbrochüre für die Gemeinde Wartenberg erstellt.


Straßensinkkästen (Gulli)

Das Waschgeschirr in allen Ehren

gewohntermaßen auszuleeren,

war früher üblich in Stadt und Land,

weil Umweltschutz noch unbekannt.

(frei nach Wilhelm Busch)

Schon des Öfteren haben wir darauf hingewiesen, es gerät aber immer wieder in Vergessenheit. Straßensinkkästen sind weder Abfallbehälter für Speisereste noch Einleitestellen für Putzwasser. Speisereste in den Reinigungseimern der Straßensinkkästen sind nicht nur ein hygienisches Problem sondern sie ziehen erfahrungsgemäß auch Ungeziefer (möglicherweise sogar Ratten) an.

 

Es ist deshalb unverständlich, dass diese Entsorgungsmethode noch immer von einer ganzen Reihe von Haushalten praktiziert wird. Offenbar werden Töpfe oder Schüsseln mit Speiseresten in Straßensinkkästen entleert, um Verstopfungen der Hausanschlussleitung zu vermeiden. Gegen diese Unsitte ist offenbar kein „Kraut“ gewachsen, denn selbst direkte schriftliche Hinweise an entsprechende Haushalte nutzen dabei wenig. Aus seuchenhygienischen Gründen sollte deshalb auch die Nachbarschaft ein wenig auf solche Verfahrensweisen achten und vielleicht ab und zu ein wenig Zivilcourage zeigen.

 

Ein weiteres Problem ist das Ausleeren von Eimern mit Putzwasser in Straßeneinläufe. Im Bereich der Gemeinde Wartenberg gibt es verschiedene Entwässerungssysteme. In Bereichen mit Mischkanalisation ist dies noch unproblematisch. Anders aber in Bereichen mit Trennsystem. Hier gelangen dann belastete Abwässer über die Regenwasserkanäle direkt in das offene Gewässer. Es ist deshalb nach den gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich unzulässig, Abwässer, die auf einem Grundstück anfallen, über die Straßenentwässerung zu beseitigen. Dies ergibt sich beispielsweise auch eindeutig aus § 5 der Straßenreinigungssatzung.

 

Bevor wir aber Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten, wollen wir, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auf diesem Wege versuchen, Ihnen die Problematik zu verdeutlichen. Abgesehen davon, dass die „mittelalterliche Abwasserbeseitigung“ über die Ortsstraßen zum Anfang des 21. Jahrhunderts nun wirklich der Vergangenheit angehören sollte, können Gewässerverunreinigungen, die hierdurch entstehen, fatale Folgen haben. Ein Entzug der Einleitererlaubnis für Regenwasserkanäle in offene Gewässer hätte Investitionen in Millionenhöhe zur Folge, die letztlich von den Bürgern aufgebracht werden müssen.

 

Deshalb: Speisereste gehören aus seuchenhygienischen Gründen, sonstige verschmutzte Abwässer aus Gründen des Umwelt- und Gewässerschutzes nicht in den Sinkkasten der Straßenentwässerung.



Lärmschutzverordnung (LärmVO)

Mit Wirkung zum 01.01.2005 wurde die Lärmschutzverordnung des Landes Hessen aufgehoben, weil der Gesetzgeber die anderen sich mit Lärm beschäftigenden Gesetze und Verordnungen für ausreichend hält. Trotz dieser Aufhebung besteht aber weiterhin die Verpflichtung, Lärmbelästigungen so gering wie möglich zu halten.

 

Als Grundsatz gilt:

Jeder hat sich so zu verhalten, dass andere nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar durch Lärm belästigt und beeinträchtigt werden.

 

Rasenmäher und andere Lärm erzeugende Geräte:

An Werktagen, also von Montag bis Samstag, dürfen Rasenmäher gleich welcher Art in der Zeit von 20:00 Uhr abends bis 7:00 Uhr morgens nicht benutzt werden. Dies gilt auch für gewerbliche Firmen. Privatpersonen dürfen während der Verbotszeiten im Freien auch keine anderen Lärm erzeugenden Arbeitsgeräte wie z.B. Kreissägen, Bohrmaschinen, Schleifhexen und ähnliches benutzen. Firmen dürfen solche anderen Geräte allerdings benutzen.

 

Völlig verboten ist die Benutzung von Rasenmähern und anderen Geräten an Sonn- und Feiertagen. Im Umkehrschluss ist Rasenmähen und die Benutzung anderer Geräte im Freien durch Privatpersonen also Montag bis Samstag von 7:00 bis 20:00 Uhr erlaubt.

 

Darüber hinaus gilt in der Zeit von 07:00 bis 09:00 Uhr, von 13:00 bis 15:00 Uhr und von 17:00 bis 20:00 Uhr in Wohngebieten, Wohnhäusern und in deren unmittelbarer Nähe ein Lärmverbot, allerdings lediglich für Geräte wie Freischneider, Grastrimmer, Graskantenschneider, Laubbläser und Laubsammler, die nicht mit dem EU-Umweltzeichen versehen sind. Firmen dürfen dagegen werktags auch zu den genannten Zeiten im Rahmen ihrer gewerblichen Tätigkeit laute Arbeiten ausführen.

 

An Sonn- und Feiertagen herrscht generelles Lärmverbot.

 

Nachtruhe:

Hier wird nicht mehr nach Sommer und Winter unterschieden. Somit ist es verboten, zwischen 20.00 Uhr abends und 7.00 Uhr morgens Lärm zu erzeugen, der andere belästigen kann.

 

Fahrzeuge:

Verboten ist:

  1. Motoren unnötig oder unnötig laut laufen zu lassen,
  2. Schallzeichen (Hupen) außer zur Warnung abzugeben,
  3. Fahrzeugtüren oder Garagentore unnötig laut zu schließen,
  4. Motorräder, Mopeds, Leichtkrafträder oder Mofas ohne Notwendigkeit in unmittelbarer Nähe von Wohnungen oder in freier Natur laufen zu lassen,
  5. beim Be- und Entladen von Fahrzeugen unnötig Lärm zu erzeugen.

Tiere:

Der Tierhalter ist dafür verantwortlich, dass andere Personen nicht mehr als unvermeidbar durch den Lärm ihres Tieres belästigt werden. Die üblichen Geräusche, die bei der Tierhaltung in landwirtschaftlichen Betrieben entstehen, gelten kraft Gesetzes als unvermeidbar und sind damit zulässig.

 

Allgemeine Ausnahmen:

  1. Gewerbebetriebe in extra ausgewiesenen Gewerbegebieten sind an die an-gegebenen Zeiten nicht gebunden.
  2. Landwirtschaftliche Betriebe und auch gewerbliche Betriebe sind an die Ruhezeiten ebenfalls nicht gebunden, sofern die erforderlichen Arbeiten nicht bis zum Ende der Ruhezeit aufschiebbar sind (z.B. bei Erntenotstand oder zum Füttern oder Melken des Viehs oder bei dringend fortzuführenden Bauarbeiten).
  3. Hi-Fi-Anlagen, Kassettenrecorder, CD-Player, Megaphone und ähnliche elektronische Geräte sowie Musikinstrumente jeder Art dürfen nur so laut betrieben oder gespielt werden, dass unbeteiligte Personen nicht gestört werden können. Wenn andere gestört werden können, ist der Betrieb solcher Geräte und Musikinstrumente auf öffentlichem Gelände oder in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten. Ebenso ist laute Musik z. B. auch auf öffentlichen Spielplätzen, Campingplätzen und in Schwimmbädern verboten.

Bei Unklarheiten empfehlen wir Ihnen, direkt mit Ihren Nachbarn in Kontakt zu treten, damit unnötige Zivilrechtsstreitigkeiten vermieden werden können. Sollte dies zu keiner Klärung der Angelegenheit führen, ist vor einer Klageerhebung bei Gericht ein Schlichtungstermin bei dem örtlichen Schiedsamt herbeizuführen.


Überwachung des ruhenden Verkehrs innerhalb der Gemeinde

In der jüngeren Vergangenheit haben wir festgestellt, dass hinsichtlich des Haltens und Parkens es bei vielen Verkehrsteilnehmern Unklarheiten gibt. Zudem sind wiederholt Beschwerden über „Falschparker“ beim Ordnungsamt der Gemeinde Wartenberg eingegangen. In einigen Bereichen des Gemeindegebietes (z. B. Schule, Kindergärten, Arztpraxis) haben sich kritische Parksituationen entwickelt, die nicht länger hinnehmbar sind. Die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sind damit nicht mehr gewährleistet.

 

Die Gemeinde Wartenberg informiert daher alle Bürgerinnen und Bürger darüber, dass ab sofort der ruhende Verkehr im gesamten Gemeindegebiet kontrolliert und Verstöße entsprechend geahndet werden. Ziel ist es dabei, die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auch weiterhin zu garantieren.

 

Bitte achten Sie daher auf die Beschilderungen vor Ort und überprüfen Sie Ihr konkretes Parkverhalten. Insbesondere das Parken auf Gehwegen, das Parken entgegen der Fahrtrichtung, das Ignorieren von eingeschränkten und/oder absoluten Halteverboten sowie das unberechtigte Nutzen von landwirtschaftlichen Wegen sind beispielhafte Ordnungswidrigkeiten, die künftig geahndet werden.

 

Wir bitten um Beachtung.   

 

Mit freundlichen Grüßen   

Dr. Olaf Dahlmann 

- Bürgermeister -



Entfernung von Eichenprozessionsspinner-Nestern

Der Eichenprozessionsspinner hat sich in Mittelhessen und auch in der Gemeinde Wartenberg ausgebreitet. Grundsätzlich gilt im eigenen Garten: Auf keinen Fall den Eichenprozessionsspinner selbst entfernen, da solche Experimente die eigene Gesundheit gefährden. Das Entfernen des Eichenprozessionsspinners sollte professionell erfolgen und ist deshalb eine Aufgabe für den Fachmann. 

 

Wegen des allergenen Potenzials dürfen Rückstände aus der Bekämpfung ausschließlich in dafür zugelassenen Abfallverbrennungsanlagen beseitigt werden. Eine Verwertung der Abfälle, etwa durch Kompostierung, ist genauso verboten wie die Beseitigung in Eigenregie beispielsweise durch verbrennen. Die Landkreise sind als öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger für die Annahme zuständig. Die Abfälle müssen jedoch in luftdichten Behältnissen angeliefert werden. Diese sollen zudem eindeutig als Abfälle des Eichenprozessionsspinners deklariert sein. 

 

Das Entsorgungszentrum Vogelsberg (ehem. Deponie Bastwald) in Schwalmtal · Brauerschwend kann Abfälle aus der Entfernung von Nestern des Eichenprozessionsspinners annehmen. Das Anliefern ist von Privatpersonen, Unternehmen sowie Bau- und Betriebshöfen möglich. 



Smartphone · Ortsausgang Landenhausen

Am Sonntag, den 04.08.2019 wurde in Landenhausen auf dem Feldweg Ortsausgang an der B 254 in Richtung Angersbach ein Smartphone gefunden. Die Fundgegenstände können vom Besitzer bei der Gemeindeverwaltung Wartenberg im Rathaus abgeholt werden.



Kleiner Schlüssel · Spielplatz „Am Schwimmbad“

Am Freitag, den 02.08.2019 wurde am Spielplatz „Am Schwimmbad“ ein kleiner Schlüssel gefunden. Die Fundgegenstände können vom Besitzer bei der Gemeindeverwaltung Wartenberg im Rathaus abgeholt werden.



Dienstjubiläen und Begrüßung neuer Mitarbeiter

Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann, Markus Wörner und Andreas Kehl
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann, Markus Wörner und Andreas Kehl
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann und Monika Dickel
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann und Monika Dickel
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann und Michael Zier
Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann und Michael Zier

Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann konnte anlässlich einer Personalversammlung der Gemeinde Wartenberg gleich zwei neue Mitarbeiter in seinem Team begrüßen. Bereits zum 01.04.2019 wurde Herr Andreas Kehl als neuer gemeindlicher Bauhofmitarbeiter eingestellt und Herr Markus Wörner als Gewässerschutzbeauftragter bestellt.

 

Der 32jährige Wallenröder Andreas Kehl unterstützt ab sofort die Kollegen des gemeindlichen Bauhof in allen anfallenden Bauhofarbeiten. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind zur Zeit u.a. die Pflege und Unterhaltung der Grünanlagen und des Straßenbegleitgrüns, die Straßenunterhaltung und Heimatpflege. Durch sein umfangreiches Fachwissen ist er aber auch in vielen weiteren Bereichen des Bauhofes einsetzbar und sichert die Qualität der Bauhoftätigkeiten. Bürgermeister Dahlmann wünschte einen guten Start und hofft auf eine kollegiale Zusammenarbeit.

 

Als Betriebsbeauftragten für Gewässerschutz bestellte die Gemeinde Wartenberg Herr Dipl.-Bauingenieur Markus Wörner aus Angersbach. Mit Herrn Wörner hat die Gemeinde einen kompetenten Mitarbeiter berufen, der aufgrund seiner Ausbildung und seines hauptberuflichen Fachwissens beim Amt für Bauen und Umwelt, Wasser- und Bodenschutz des Vogelsbergkreises , die durch das Wasserhaushaltsgesetz umzusetzenden Gewässerschutzmaßnahmen und deren Einhaltung gewährleistet. Dahlmann dankte ihm für die Bereitschaft, diese Tätigkeit im Gemeindegebiet Wartenberg zu übernehmen und begrüßte ihn herzlich im Team der Gemeinde.

 

Zum 01.08.2019 feierten gleich zwei Bedienstete der Gemeindeverwaltung ihr Dienstjubiläum. Frau Monika Dickel konnte an diesem Tag auf 40 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst zurück blicken, Herr Michael Zier auf 25 Jahre.

 

Frau Dickel startete ihre Ausbildung vor 40 Jahren bei der Gemeinde Wartenberg. Nach 8-jähriger Berufserfahrung in der allgemeinen Verwaltung absolvierte sie erfolgreich die Fortbildungsprüfung zur Verwaltungsfachwirtin im Jahr 1993 erfolgreich. Der Gemeindevorstand ernannte sie bereits 1991 zur Standesbeamtin, diese Aufgabe führt sie bis heute mit Freude aus. Viele weitere Ämter hat Frau Dickel in den letzten 40 Jahren übernommen. So war sie mehrere Jahre Schriftführerin der Gemeindevertretung und ist bis heute Gleichstellungsbeauftragt der Gemeinde Wartenberg. Ihr Tätigkeitsfeld reicht von Standesamt, Ordnungsamt, Bau- und Planungsrecht, Wirtschaftsförderung, innere Organisation und Arbeitssicherheit und vieles mehr. Bürgermeister Dahlmann bedankte sich in seiner Rede herzlich für ihren Einsatz und ihr Engagement. Von ihrem Wissen und Erfahrung profitierte die Gemeinde Wartenberg in den letzten 40 Jahren. Mit dem Dank des Gemeindevorstandes und auch der Kollegen überreichte Bürgermeister Dahlmann ein Geschenk, sowie die Jubiläumsurkunde und wünschte Frau Dickel für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit. Frau Dickel wird Ende September ihre Dienstzeit bei der Gemeinde Wartenberg beenden.

 

Herr Michael Zier, Kassenleiter der Gemeinde Wartenberg, begann seine Ausbildung am 01.08.1994 bei der Gemeindeverwaltung Wartenberg. Nach nur eineinhalb Jahren nach Ende seiner Ausbildungszeit, nämlich im Herbst 1999 startete er bereits, mit einer Ausnahmegenehmigung die Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt. Die Zulassung hierfür bedarf eigentlich einer mind. 4jährigen praktischen Verwaltungstätigkeit. Aufgrund personeller Engpässe in der Gemeindekasse, wurde Herr Zier zur Prüfung zugelassen und so konnte er nach erfolgreichem Abschluss im Jahr 2001 zum Kassenverwalter bestellt werden. Diese verantwortungsvolle Tätigkeit führt er bis heute mit großem Fachwissen, hoher Leistungsbereitschaft und Engagement fort. Herr Zier war Mitglied des Personalrates und ehrenamtlicher Schriftführer der Gemeindevertretung. Zu seinen weiteren Aufgaben zählt die Abwicklung der Personalkosten, das Sachgebiet Schwimmbad sowie die Erstellung der Jahresrechnungen, Anlagenbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung und vieles mehr. Bürgermeister Dahlmann stellte in seiner Rede zum Jubiläum die Bedeutung des 25-jährigen Wissens- und Erfahrungsschatz für die Gemeinde Wartenberg dar und dankte Herrn Zier, auch im Namen der Mitarbeiter der Gemeinde und der gemeindlichen Gremien, für die gute Zusammenarbeit. Dahlmann überreichte dem Mitarbeiter Zier ein Geschenk und die Jubiläumsurkunde der Gemeinde Wartenberg.

 

Bericht & Fotos→ Pressestelle Gemeinde



Trauerfeiern / Beerdigungen während der Bauphase

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

die Umbauphase bzw. Erweiterung der Friedhofshalle Angersbach steht unmittelbar bevor. Die Arbeiten werden in der KW 23 beginnen und sollen im November / Dezember abgeschlossen sein. Wir möchten Sie daher über die Verfahrensweise von Trauerfeiern / Beerdigungen während der Bauphase informieren. Wenn es der Bauablauf zulässt, werden Trauerfeiern auch während der Bauphase in der Friedhofshalle Angersbach stattfinden. Sollte es der Bauablauf nicht zulassen, werden die Trauerfeiern, unabhängig ob evangelisch oder katholisch, in der evangelischen Kirche im Ortsteil Angersbach stattfinden. Die Trauerfeier von konfessionslosen Sterbefällen erfolgt im kleinen Saal des Wartenberg Ovals, jedoch ohne Sarg. Weiterhin steht auch die Friedhofshalle im Ortsteil Landenhausen für Trauerfeiern zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis, dass es im Rahmen der Umbauphase zu Einschränkungen bei den Trauerfeiern / Beerdigungen kommt.

 

Ihre Friedhofsverwaltung


Abfallbeseitigung · Entsorgung von Windeln

Die Gemeinde Wartenberg stellt Pflegebedürftigen weiterhin jährlich sechs so genannte „Windelsäcke“ kostenlos zu Verfügung.

 

Ab dem 01.01.2017 wurden die Pflegestufen 1 bis 3 in die Pflegegrade 1 bis 5 umgestellt.
Eine Ausgabe erfolgt auf Antrag nach dem neuen Pflegegrad 4 und 5,
für Menschen in Pflegegrad 3 zusätzlich mit Nachweis einer Bescheinigung des Hausarztes hinsichtlich der Inkontinenz. Berechtigte Personen, die bereits im vergangenen Jahr einen Antrag gestellt haben, können sich die Windelsäcke im Rathaus abholen.

 

Für weitere Fragen stehen Ihnen das Team im Rathaus unter der Rufnummer ... 

  Telefon   +49 (0)6641 - 96 98-0  

zur Verfügung. 




Waldkalkung im Revier Karlshof

Waldkalkung im Revier Karlshof der Waldgesellschaft Riedesel

 

Von Anfang September bis Mitte Oktober 2019 werden im Revier Karlshof der Waldgesellschaft Riedesel rund 850 ha gekalkt. Dabei wird gemahlener Kalk ohne chemische Zusätze aus einem Steinbruch mit dem Hubschrauber über dem Wald ausgebracht. Der Kalk wird mit Sattelzügen angeliefert, und an Beladeplätzen in den am Hubschrauber hängenden Kübel geladen.

 

Es handelt sich um eine zu 90 % von der EU, vom Bund und vom Land Hessen geförderte Bodenschutzkalkung, der aufwendige Bodenuntersuchungen vorausgegangen sind. Diese Bodenuntersuchungen haben gezeigt, dass eine Kalkung nötig ist, um die Versauerung durch Stickoxide und Schwefeldioxide zu kompensieren. Dabei sollen auch die Lebensbedingungen für Bodenorganismen und Wurzelsysteme und somit insgesamt die Vitalität der Waldbestände verbessert werden. Die Waldwege in den betroffenen Gebieten werden für Waldbesucher in dieser Zeit gesperrt und sollten im eigenen Interesse nicht betreten werden. Eine gesundheitliche Gefahr besteht nicht, jedoch kann durch den herunterfliegenden Kalk die Kleidung verschmutzen. Auch ist nicht auszuschließen, dass vereinzelt größere Brocken Kalk herunterkommen.

 

Betroffen sind die Waldflächen der Waldgesellschaft Riedesel südlich von Schlitz-Willofs und nördlich-östlich von Wartenberg-Angersbach.

Eine Wiederholungskalkung ist erst in 10 bis 15 Jahren wieder notwendig.


Bebauungsplan Angersbach Nr. 16 „Helmsgründchen“

Bebauungsplan Nr. 16 „Helmsgründchen“ Wartenberg · Angersbach

(Gemarkung Angersbach · Flur 19 · Flurstücke)  


„Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wartenberg hat in ihrer Sitzung am 22.08.2019 dem geänderten Entwurf des Bebauungsplanes Angersbach Nr. 16 „Helmsgründchen“ sowie der Begründung zugestimmt und die erneute öffentliche Auslegung gemäß § 4a (3) BauGB beschlossen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes befindet sich im Nordwesten des Ortsteils Angersbach. Das Plangebiet schließt sich nordwestlich an die bestehende Bebauung an und wird im Nordosten durch die Bundesstraße 254 begrenzt. Nordwestlich und südwestlich schließt sich die freie Feldflur an den Geltungsbereich an. Der Bereich umfasst Flächen mit der Flurbezeichnung „Im Helmsgründchen“.

Geltungsbereich des Bebauungsplanes Angersbach Nr. 16 „Helmsgründchen“, unmaßstäblich.

Der geänderte Entwurf des Bebauungsplanes liegt mit Begründung gemäß § 4a (3) i.V.m. § 3 (2) BauGB in der Zeit vom 05.09.2019 bis 20.09.2019 bei der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Wartenberg, Landenhäuser Straße 11, Zimmer 5 öffentlich aus und kann während der Dienststunden von jedermann eingesehen werden. Gemäß § 4a (4) BauGB werden die Planunterlagen zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage unter der Rubrik „Bauen und Wohnen“ eingesehen und heruntergeladen werden.  Alle relevanten Planunterlagen zu dem geänderten Entwurf des Bebauungsplanes Angersbach Nr. 16 "Helmsgründchen finden Sie hier:

 

- Deckblatt

- Bebauungsplan

- Begründung

- Umweltbericht

 

Folgende Änderungen wurden gegenüber dem bereits ausgelegten Entwurf vorgenommen:

a) Ausschluss von Komposthaufen, Haufen für Grasschnitt sowie der Pflanzung standortfremder Gehölze in den privaten Grünflächen entlang des Grabens.

b) Ausschluss von Wohngebäuden in einem Teil des Mischgebiets entlang der Bundesstraße.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4 a Abs. 3 Satz 2, 1. Halbsatz BauGB Stellungnahmen nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen vorgebracht werden können. Gemäß § 4 a Abs. 3 Satz 3 BauGB erfolgt die erneute öffentliche Auslegung in verkürzter Form für die o.g. Dauer.

Zu den geänderten Teilen liegen folgende umweltbezogene Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange vor:

a. Hinweise des Amts für Bauen und Umwelt des Vogelsbergkreises, Abt. Wasser- und Bodenschutz, zum Uferbereich des Grabens.

b. Hinweise des RP Gießen, Dez. 43.2, zum Immissionsschutz.

Die Unterlagen können während der Offenlegung eingesehen werden.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf von jedermann schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindeverwaltung abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 4 a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Die zum Bebauungsplanentwurf abgegebenen Stellungnahmen werden in öffentlichen Sitzungen beraten und somit personenbezogene Daten, soweit sie für das Verfahren der Bebauungsplanaufstellung erforderlich sind, der Gemeindeversammlung und mithin der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die einschlägigen personenbezogenen Daten werden gesondert verarbeitet. Die Verarbeitung erfolgt von der übrigen Verwaltung der Gemeinde Wartenberg personell und organisatorisch getrennt. Es erfolgt keine Nutzung dieser personenbezogenen Daten durch eine andere Stelle für andere Verwaltungszwecke oder eine Übermittlung an eine andere Stelle bis auf das beauftragte Planungsbüro.

 

Die Gemeinde Wartenberg hat gemäß § 4b BauGB für die Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten nach den §§ 2a bis 4a BauGB das Planungsbüro Koch aus Aßlar beauftragt.“

 

Wartenberg, den 27.08.2019

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Wartenberg

(Dienstsiegel)

gez.

Dr. Dahlmann

- Bürgermeister -


Der Wochenmarkt ist umgezogen !

Titel
2019

 

 

… von jetzt an auf dem Dorfplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus

Unsere Besucher des Wochenmarktes haben es bereits gemerkt. Aus verschiedenen Gründen (das DorfBräuHaus hat seine Pforten für den Wochenmarkt geschlossen, Verkehrssicherheit und Busverkehr) gibt es seit dem 16. Juli 2019 daher einen neuen Wochenmarkt-Platz, nur wenige Schritte vom Vorherigen entfernt. 

 

Das Wochenmarkt-Team und die Gemeinde Wartenberg haben sich viele Gedanken um die Weiterführung unseres Wochenmarktes gemacht. 

 

So wird jetzt unser Dorfplatz vor dem Kindergarten/Dorfgemeinschaftshaus jeden Dienstag zwischen 9 und 11 Uhr zu unserem Wochenmarkt. Ein neues Ambiente, ein kleiner Café-Garten wo unsere Besucher auch weiterhin einen netten Plausch bei einem Tässchen Kaffee und einem leckeren Stückchen Kuchen nachgehen können. Auch bei schlechtem Wetter stehen wir nicht im Regen, der Gemeinschaftsraum steht uns hier jeder Zeit zur Verfügung inkl. der Sanitäreinrichtungen. Natürlich kommen auch zukünftig unsere Stamm-Anbieter mit Backwaren, Fleisch- und Wurstwaren, Obst- & Gemüse, Blumen & Pflanzen, frischem Fisch, die Sparkasse und unser „kleiner Supermarkt“. Des Weiteren versuchen wir ständig „Neue-Anbieter“ für Sie zu finden, so ist z.B. Katja Wittmann mit ihren leckeren Likören, Gelees und Fruchtaufstrichen an jedem letzten Dienstag im Monat vor Ort. Feinkost & Antipasti Yonco/Eroglu ist nach den Sommerferien auch im festen Turnus bei uns und weitere werden folgen ... 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch 

 

… denn unser Wochenmarkt lebt nur, mit und durch Sie! 

 

Ihr Wochenmarkt-Team

 


Bekanntmachung · Bauleitplanung der Gemeinde Wartenberg, Ortsteil Angersbach

Bebauungsplan Nr. 11.3 "Änderung und Erweiterung des Baugebietes Ost“, 3. Änderung


Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB (Baugesetzbuch) sowie Bekanntmachung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.1 BauGB

 

(1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wartenberg hat in ihrer Sitzung am 25.06.2019 gemäß § 2 Abs.1 BauGB beschlossen den Bebauungsplan Nr. 11 "Änderung und Erweiterung des Baugebietes Ost“ zu ändern.

 

(2) Die Lage des Bebauungsplans ist den Übersichtskarten zu entnehmen. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst in der Gemarkung Angersbach, Flur 12, die Flurstücke 172 tlw., 185/5, 185/6, 185/7, 185/8, 185/10. 185/11, 185/12, 185/14, 185/16, 185/17, 188/14 tlw., 188/15 tlw., 192/13, 192/14, 192/15, 193/8, 193/9, 195/23, 195/24 tlw., 195/26 tlw., 234/10, 234/11, 255/1 tlw.

 

(3) Wesentliche Planziele sind u.a. die Anpassung der Grundflächenzahlen, der maximal zulässigen Gebäudehöhen und der Baugrenzen um eine effizientere Grundstücksausnutzung für die Erweiterungs- und Ansiedlungsabsichten bereits ansässiger bzw. ansiedlungswilliger Betriebe ermöglichen zu können. Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt im zweistufigen Regelverfahren.

 

(4) Gemäß § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB wird eine Umweltprüfung für das Bauleitplanverfahren durchgeführt, in der die voraussichtlich erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden. Die Unterrichtung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.1 BauGB erfolgt gemäß den Vorgaben des BauGB und dient im Hinblick auf die Ermittlung des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrades der Umweltprüfung nach § 2 Abs.4 BauGB.

 

(5) In Ausführung des § 3 Abs.1 BauGB (frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Vorentwurf des Bebauungsplanes (inkl. Begründung) in der Zeit vom 15.07.2019 – 16.08.2019 einschließlich in der Gemeindeverwaltung Wartenberg, Landenhäuser Straße 11, 36367 Wartenberg, während der üblichen Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. In dieser Zeit ist Gelegenheit gegeben sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung zu informieren und schriftlich oder zu Protokoll zu äußern.

 

(6) Gemäß § 4b BauGB hat die Gemeinde Wartenberg ein Planungsbüro mit der Planung und Durchführung des Verfahrens nach BauGB beauftragt.

 

 

Wartenberg, den 03.07.2019

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Wartenberg

(Dienstsiegel)

gez.

Dr. Dahlmann

- Bürgermeister -


Friedhöfe - Standsicherheisprüfung Grabmale - Nachkontrolle

Nachkontrolle

@ Friedhof Angersbach & Landenhausen    

Friedhof Angersbach und Landenhausen

Standsicherheitsprüfung von Grabmalen

- Nachkontrolle -

 

Die Nachkontrolle der Grabsteine findet vom 10.06. bis 14.06.2019 (KW 24) statt. Sind Grabsteine bei der Nachkontrolle weiterhin locker, werden diese vom Bauhof abgebaut und an die Leichenhalle gestellt.

Friedhofsverwaltung

Ansprechpartner  Stephan Schrimpf

  Telefon   +49 (0)6641 - 96 98-27  
  Fax   +49 (0)6641 - 96 98-24  


Standsicherheit von Grabmalen

- Nachkontrolle -

Die Nachkontrolle der Grabsteine auf dem Friedhof Angersbach und Landenhausen findet vom 10.06. bis 14.06.2019 (KW 24) statt.

Sind Grabsteine bei der Nachkontrolle weiterhin locker, werden diese vom Bauhof abgebaut und an die Leichenhalle gestellt.


Abgabe von Brennholz aus dem Gemeindewald

Brennholz aus dem Gemeindewald kann bestellt werden. Bestellungen werden durch Herrn Stefan Heyar (Revierförster) unter ...

  Mobil   +49 (0)160 - 47 06 714  

bis zum 01.08.2019 entgegengenommen. Die Mindestbestellmenge liegt bei 5 Festmeter.

Die Abgabe von Brennholz erfolgt als Kranlänge (Stammlänge: ca. 3 Meter) frei Waldstraße zu folgenden Preisen (inkl. MwSt.)

  • Buche = 60,00 €uro / Festmeter
  • Eiche / Edellaubholz = 45,00 €uro / Festmeter
  • Nadelholz = 40,00 €uro / Festmeter

Buchenbrennholz kann leider nur sehr eingeschränkt und in geringen Mengen angeboten werden.


EU-Wahl am 26. Mai 2019

Hinweise zur Briefwahl

Wie und wo kann ich die Briefwahl beantragen?

Briefwahlunterlagen können beim Wahlamt der Gemeinde beantragt werden.

 

Am einfachsten geht das mit dem Antragsformular auf der übersandten Wahlbenachrichtigung, diese enthält bereits die persönlichen Daten der oder des Wahlberechtigte. Der ausgefüllte Antrag muss in einem frankierten Umschlag an das Wahlamt der Gemeinde (Landenhäuser Str. 11, 36367 Wartenberg) geschickt werden oder direkt im Rathaus abgegeben werden.

 

Der Antrag kann auch ohne Verwendung eines Formulars schriftlich gestellt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierte Übermittlung als gewahrt. Damit die Antragstellerin, der Antragsteller identifiziert werden kann, benötigt das Wahlamt Vor- und Familienname, Anschrift und Geburtsdatum. Für die Antragstellung per E-Mail weisen wir darauf hin, dass die dort eingestellten Daten unverschlüsselt übermittelt werden und insofern dem Datenschutz keine Rechnung getragen ist.

 

Die Gemeinde Wartenberg stellt als besonderen Service in ihrem Internetangebot (www.Gemeinde-Wartenberg.de) ein elektronisches Formular für die Beantragung der Briefwahlunterlagen bereit. Die Übermittlung der Daten in diesem elektronischen Formular erfolgt über eine gesicherte, verschlüsselte SSL-Verbindung. Alle übermittelten Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Wahlunterlagen elektronisch gespeichert.

 

Schließlich können die Briefwahlunterlagen auch im Rahmen einer persönlichen Vorsprache im Wahlamt mündlich beantragt werden. Dies hat den Vorteil, dass die Unterlagen in der Regel sofort ausgestellt und ausgehändigt werden können. Im Rathaus besteht zudem die Möglichkeit, die Stimmabgabe direkt vor Ort zu tätigen.

 

Öffnungszeiten des Rathauses

Montag und Dienstag

von 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Donnerstag

von 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag
von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr

 

Eine telefonische Antragstellung ist nicht möglich.

 

Was ist zu beachten, wenn ich den Antrag (auch) für einen Anderen stellen will?

Wer die Briefwahlunterlagen für einen anderen beantragen will, benötigt dazu eine schriftliche Vollmacht. Falls für die Antragstellung das Formular auf der Wahlbenachrichtigung benutzt wird: Dort ist die Bevollmächtigung bereits vorgedruckt und muss vom Vollmachtgeber nur unterschrieben werden.

 

Kann ich die Briefwahlunterlagen auch für Andere abholen?

Briefwahlunterlagen müssen regelmäßig der oder dem Wahlberechtigten selbst zugestellt oder ausgehändigt werden. Das heißt, sie werden bei postalischer Versendung an die Adresse des Betroffenen oder an die von ihm angegebene (Urlaubs-, Klinik-, Kur-) Adresse gerichtet. Eine Abholung durch Bevollmächtigte ist möglich, wenn eine schriftliche Vollmacht vorliegt und der Bevollmächtigte nicht für mehr als vier Vollmachtgeber auftritt. Dies muss der Bevollmächtigte dem Wahlamt bei Entgegennahme der Briefwahlunterlagen schriftlich versichern. Damit soll Familien- und Nachbarhilfe zugelassen, gleichzeitig aber Missbrauch durch selbsternannte Wahlhelfer möglichst ausgeschlossen werden.

 

Wann sollte der Antrag gestellt werden?

Schon bei der Antragstellung muss der besondere Zeitaufwand für die Briefwahl bedacht werden:

Postlaufzeit zum Wahlamt,

die dortige Bearbeitungsdauer,

Postlaufzeit zum Wahlberechtigten,

die Zeit, die die oder der Wahlberechtigte für das Ausfüllen der Unterlagen, Wahlschein und Stimmzettel benötigt und schließlich der Rücktransport zum Wahlamt, per Post, Boten oder persönlich, so dass der rote Wahlbrief spätestens am Wahltag um 18:00 Uhr im Wahlamt vorliegt.

 

Daher gilt die Empfehlung: Briefwahl so früh wie möglich beantragen. Zeichnet sich der Hinderungsgrund erst später ab, ist man mit der persönlichen Vorsprache im Wahlamt im Normalfall auf der sicheren Seite.

 

Wann ist der letzte Antragstermin?

Letzter Termin für die Beantragung von Briefwahlunterlagen ist der Freitag vor der Wahl, der 24. Mai 2019, 18:00 Uhr. Dann muss der Antrag dem Wahlamt vorliegen. Bei einer plötzlichen Erkrankung kann der Antrag noch am Wahlsonntag bis 15:00 Uhr gestellt werden. Das Wahlamt im Rathaus der Gemeinde Wartenberg hat dafür am Samstag, dem 25. Mai 2019, von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet. Am Wahltag kann der Antrag noch bis 15:00 Uhr im Wahllokal des Wahlbezirkes 11 im Ortsteil Angersbach, Schulstraße 5 gestellt werden.

 

Kann mir geholfen werden, wenn ich nicht (mehr) lesen oder schreiben kann?

Wählerinnen und Wähler, die nicht lesen können, oder auf Grund einer körperlichen Beeinträchtigung nicht in der Lage sind, den Stimmzettel eigenhändig auszufüllen, dürfen sich durch eine Hilfsperson unterstützen lassen. In diesem Fall muss die Hilfsperson den rechten Teil der Versicherung an Eides statt auf dem Wahlschein ausfüllen: Vor- und Familienname, Anschrift, Datum, Unterschrift mit Vor- und Familienname.

 

Bis wann muss mein Wahlbrief bei der Gemeinde sein?

Der Wahlbrief muss, unbedingt rechtzeitig mit der Post abgesandt oder direkt bei der auf dem Umschlag angegebenen Stelle abgegeben werden. Die Briefe müssen beim Wahlamt spätestens am Wahlsonntag, 26. Mai 2019, bis 18:00 Uhr vorliegen, da um 18:00 Uhr die Wahl endet und mit der Auszählung der Stimmen begonnen wird. Später eingegangene Wahlbriefe können bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt werden. In jedem Fall tragen die Wähler das Risiko, dass der Wahlbrief rechtzeitig eingeht. Die Briefwahl sollte daher zeitnah nach Erhalt der Briefwahlunterlagen durchgeführt werden.

 

Der Wahlbrief wird im Bereich der Deutschen Post AG für die Wähler unentgeltlich als Standardbrief transportiert. Kosten für Auslandseinlieferungen oder für besondere Versendungsformen, wie zum Beispiel eine Eilzustellung, müssen Sie gegebenenfalls selbst begleichen.


Sichere Spielplätze in Wartenberg

Das bei den Kinderspielplätzen praktizierte Sicherheitskonzept garantiert ein Höchstmaß an Sicherheit. Zunächst wird schon beim Erwerb und Aufbau neuer Spielgeräte auf deren normgerechte Beschaffenheit geachtet. In regelmäßigen Abständen kontrolliert der Bauhof Spielgeräte sowie den allgemeinen Zustand der Spielplätze. Grundlage dafür ist eine innerbetriebliche Dienstanweisung, die den gesetzlichen Bestimmungen bzw. der dazu ergangenen Rechtsprechung entspricht.

 

Außerdem wird seit Jahren zusätzliche eine unabhängige sicherheitstechnische Überprüfung seitens der DEKRA durchgeführt. Die diesjährige Überprüfung der DEKRA hat im April stattgefunden. Dabei wurden keinerlei technische Mängel festgestellt. Alle Kinderspielplätze entsprechen den technischen Anforderungen, die an Spielplätze gestellt werden. Wir freuen uns sehr darüber, dass Ihre Kinder auf den gemeindlichen Spielplätzen gut aufgehoben sind. Sollten Ihnen Mängel bei einem Besuch auf den Spielplätzen auffallen, scheuen Sie sich nicht davor uns Bescheid zu geben, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wir werden uns dann darum kümmern.


„Starker Sport – starke Gemeinde Wartenberg“

Samstag 09:00 - 16:00 Uhr

@ Schule an der Wascherde · Lauterbach     


Sportentwicklungsplan der Städte und Gemeinden im Vogelsbergkreis

 

Der Vogelsbergkreis erstellt derzeit zusammen mit den Gemeinden und Städten im Kreis einen Sportentwicklungsplan. Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für Sport und Bewegung in unserer Gemeinde und im Vogelsbergkreis zu verbessern. Dabei sollen neben dem Sport in den Schulen und in den Sportvereinen auch der Freizeitsport und Sport und Bewegung im öffentlichen Raum betrachtet werden. Nachdem im letzten Jahr die Bevölkerung, die Schulen und Sportvereine befragt wurden, sollen nun für die Gemeinden und Regionen im Vogelsbergkreis Ziele und konkrete Empfehlungen erarbeitet werden.

 

Hierzu laden wir alle Interessierten herzlich ein.

Die Workshops werden in vier Regionen durchgeführt. Wartenberg bildet mit den Städten Lauterbach und Schlitz die Planungsregion OST.

Für unsere Gemeinde findet der Auftaktworkshop am

 

Samstag 11.05.2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr

 

in Lauterbach, Schule an der Wascherde, statt.


Besuch im Rathaus

Foto→ Klasse 3A
Foto→ Klasse 3A

Klasse 3a der Mittelpunktschule

 

Am 05.04.2019 war die Klasse 3 A der Mittelpunktschule Angersbach zu Besuch im Rathaus der Gemeinde Wartenberg. Mit vielen Fragen bepackt, ging es für die Schülerinnen und Schüler zu nächst einmal in den großen Sitzungssaal, wo der Bürgermeister die Klasse willkommen hieß.

 

Anschließend erklärte der Bürgermeister den Kindern die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten der Gemeinde Wartenberg. Nach einer Fragerunde ging es dann weiter mit einem Rundgang durch das Rathaus, wobei die Arbeiten und Aufgaben der Verwaltung von Herrn Dr. Dahlmann und der Auszubildenden Selin Yaman erklärt und gezeigt wurden. Als Erinnerung erhielt die Klasse ein Kfz-Kennzeichen mit der Aufschrift „KLASSE 3A“ für die Tür des Klassenzimmers.

 

Für die Schülerinnen und Schüler sowie das Team vom Rathaus war es ein interessanter und abwechslungsreicher Vormittag mit vielen Fragen und Antworten.

Bericht & Foto→ Pressestelle Gemeinde



Nachruf

Zum Tode des Ehrengemeindevertreters

 

Herrn Otto Schul

bekunden wir den Angehörigen unsere aufrichtige Anteilnahme.

Der Verstorbene war vom 20.10.1968 bis 31.07.1972 Gemeindevertreter der ehemaligen Gemeinde Angersbach und vom 01.08.1972 bis 22.10.1972 Staatsbeauftragter für die Wahrnehmung der Aufgaben eines

Gemeindevertreters der Gemeinde Wartenberg.

Weiterhin war Herr Schul vom 22.10.1972 bis 02.03.1997

Gemeindevertreter der Gemeinde Wartenberg.

 

In Dankbarkeit für seine für die Gemeinde geleistete ehrenamtliche Tätigkeit werden wir sein Andenken in Ehren halten. 

Wartenberg, im März 2019

 

Für den Gemeindevorstand

Dr. Olaf Dahlmann

- Bürgermeister -

 

 

Für die Gemeindevertretung

Bernd Wahl

- Vorsitzender - 



Hinweis für die Kfz-Zulassung

Im Interesse geordneter Verwaltungsabläufe und zur Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Aufgabenerledigung im gesamten Verwaltungsbereich müssen wir die Bearbeitung von Kfz-Zulassungsangelegenheiten etwas einschränken. Dementsprechend können Kfz-Zulassungen zwar grundsätzlich während der allgemeinen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung erfolgen. Allerdings muss der Abschluss des Zulassungsvorganges bis zum Ende der Öffnungszeit gewährleistet sein.

 

Dem entsprechend werden Zulassungsvorgänge

 

montags, dienstags bis 16:00 Uhr

donnerstags bis 17:30 Uhr

freitags bis 12:30 Uhr

 

entgegengenommen und bearbeitet.



Abfallbeseitigung · Entsorgung von Windeln

Die Gemeinde Wartenberg stellt Pflegebedürftigen weiterhin jährlich sechs so genannte „Windelsäcke“ kostenlos zu Verfügung.

 

Ab dem 01.01.2017 wurden die Pflegestufen 1 bis 3 in die Pflegegrade 1 bis 5 umgestellt.
Eine Ausgabe erfolgt auf Antrag nach dem neuen Pflegegrad 4 und 5,
für Menschen in Pflegegrad 3 zusätzlich mit Nachweis einer Bescheinigung des Hausarztes hinsichtlich der Inkontinenz. Berechtigte Personen, die bereits im vergangenen Jahr einen Antrag gestellt haben, können sich die Windelsäcke im Rathaus abholen.

 

Für weitere Fragen stehen Ihnen das Team im Rathaus unter der Rufnummer ... 

  Telefon   +49 (0)6641 - 96 98-0  

zur Verfügung.