· 

5 weitere Coronafälle im Vogelsbergkreis

Foto→ Dr. Jens Mischak
Foto→ Dr. Jens Mischak

Dr. Jens Mischak

Positiv getestete Zahl auf 66, 17 davon genesen, damit 49 „aktive Fälle“

VOGELSBERGKREIS - Es sind 8 weitere Fälle am heutigen Mittwoch dazu gekommen. Ein Labor hat die Testergebnisse erst später geliefert. Dadurch erhöht sich die positiv getestete Zahl auf 66. 17 davon genesen, damit 49 „aktive Fälle“.

 

Hier mein kurzes Update ...

Und hier noch ein paar sehr interessante Zahlen aus einer Veröffentlichung des Hessischen Sozialministeriums: Mit Stand vom 31. März 2020, 11:00 Uhr, sind in den hessischen Krankenhäusern 12.192 Betten frei (stationäre Betten zuzüglich der Beatmungs- und Intensiv-Überwachungsbetten). Dies sind 2.475 Betten mehr als noch am 22.03.2020. Dieser Zuwachs an Kapazität zeigt deutlich, dass der Ausbau der Krankenhäuser und das Verbot nicht medizinisch dringlicher Eingriffe wirken. Die Gesamtanzahl der COVID-19 Patienten in den hessischen Krankenhäusern liegt mit Stand 31. März 2020 bei 772, davon sind 175 beatmungs- und intensivüberwachungspflichtig. Weitere 35 Personen sind intensivüberwachungspflichtig, müssen jedoch nicht beatmet werden. Die Beatmungsbetten werden sich in den nächsten Tagen zusätzlich erhöhen. Die Möglichkeiten zur Beatmung haben wir in den letzten Tagen massiv ausgeweitet. Statt rund 1.200 Betten mit Beatmung stehen jetzt fast 1.900 Betten mit Beatmung zur Verfügung. Weitere Betten mit Beatmung kommen hinzu, wenn unser 10 Millionen Euro Beschaffungsprogramm für Beatmungsgeräte greift und die Geräte inden Krankenhäusern ankommen. Dieses Programm ermöglicht den Krankenhäusern den Einkauf von weiteren 380 Beatmungsgeräten. Auch die Zahl der überwachten Betten ist erheblich angestiegen. Statt 860 stehen jetzt fast 1.100 überwachte Intensivbetten zur Verfügung.

 

Auch im Vogelsbergkreis werden derzeit lediglich rund 9 Patienten kreisweit in den drei Krankenhäusern wegen einer Corona-Erkrankung behandelt, so dass ausreichend Kapazitäten vorhanden sind, um bei steigenden Fallzahlen und schweren Verläufen ausreichend Versorgung zu garantieren.

 

Bleiben Sie gesund.

Ihr Jens Mischak